GlobalFoundries will dank neuer Wachstumsfelder das Chip-Geschäft in Japan ausbauen

Chip-Auftragsproduktion

Mittwoch, 31. Mai 2017 15:21
Globalfoundries Unternehmenslogo

KALIFORNIEN (IT-Times) - Der US-amerikanische Chip-Auftragsproduzent GlobalFoundries will das Geschäft im wichtigen Halbleitermarkt Japan ankurbeln und dem übermächtigen Rivalen TSMC Marktanteile streitig machen.

Der hinter der Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. (TSMC) weltweit zweitgrößte Chip- Auftragsproduzent GlobalFoundries will in den kommenden Jahren den Umsatz in Japan verdoppeln.

Dazu will das kalifornische Unternehmen GlobalFoundries günstigere Chips auf den Markt bringen, die für neue Anwendungsgebiete gedacht sind. Eingesetzt werden sollen sie unter anderem im Automobilsektor, in IoT-Geräten sowie in Smartphone Kameras.

Der weltweite Marktanteil von GlobalFoundries im Bereich der Chip-Auftragsproduktion liegt laut Marktforscher Gartner bei rund 8,6 Prozent, während der Weltmarktführer aus Taiwan 54,5 Prozent des Marktes für sich beansprucht.

Themen wie autonomes Fahren, Connected World und auch die Ausweitung der Kapazitäten von Datenzentren führen in Zukunft zu mehr Nachfrage nach neuen Chiplösungen.

Japan sei ein „sehr wichtiger Markt“ für GlobalFoundries, erklärte Gregg Bartlett, Senior Vice President Technology, in einem Interview gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters die aktuelle Situation.

Meldung gespeichert unter: Chips, Globalfoundries, Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...