Geely präsentiert Elektro-Supersportwagen Lotus Evija

Elektromobilität: Elektroautos

Montag, 22. Juli 2019 12:01
Lotus Evija

BEIJING/LONDON (IT-Times) - Die chinesische Geely Automobile Holdings will die britische Sportwagen-Legende Lotus nach vorne bringen. Nun kommt der erste reine Elektro-Sportwagen auf den Markt - mit einer sagenhaften Leistung.

Lotus steht für Motoren- und Fahrzeugeffizienz und unterhielt auch mal einen eigenen Formel 1 - Rennstall, der allerdings im Jahr 2015 an Renault veräußert wurde - für ein Britisches Pfund.

Lange Zeit war es ruhig um Lotus, neue Modelle gab es längere Zeit nicht. Nun melden sich die Briten zurück und präsentieren den ersten Elektro-Supersportwagen aus dem eigenen Stall. Der Name des Boliden: Lotus Evija.

Der neue Supersportler wurde am 16. Juli in der britischen Metropole London der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist das erste neue Modell, seit die Briten zum chinesischen Konzern Zhejiang Geely Holding Group gehören.

Design, Entwicklung und Produktion des Lotus Evija finden in Großbritannien statt. Der Evija beschleunigt in unter drei Sekunden auf 100 km/h (0 bis 300 km/h: unter neun Sekunden) und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h.

Die Ladezeit ist ebenfalls gigantisch - nur 18 Minuten sollen vergehen, bis das Fahrzeug voll aufgeladen ist. Die Reichweite des Sportwagens soll rund 400 km betragen.

Meldung gespeichert unter: Elektroauto, Elektromobilität, Geely, Automobile, Lotus, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...