Gammablitze: Ist die kosmische Apokalypse auf der Erde vorprogrammiert?

Weltraumforschung

NASA - Schwarzes Loch

Rätselhafte Mega-Explosionen - hervorgerufen durch Supernovae, Schwarze Löcher und Neutronensterne - lassen Strahlen aus weit entfernten Galaxien und den Tiefen des Weltraums durch das All jagen

Entstehung von Gammablitzen

Eine mögliche Ursache von Gammablitzen sind Supernova-Explosionen, die auch als Hypernovae bezeichnet werden. Auch wenn Neutronensterne, also Sterne mit extrem hoher Dichte, miteinander verschmelzen, können Gammablitze entstehen.

Quelle: NASA - Gammablitz im Weltraum - aufgenommen vom Forschungssatellit SWIFT

Ein Gammablitz kann zudem entstehen, wenn ein massereicher Stern zu einem Schwarzen Loch kollabiert. Es entstehen dann sogenannte Jets entlang der Rotationsachse in Form von Gammablitzen.

Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass Gammablitze nicht aus unserer Galaxie Milchstraße kommen, sondern extragalaktische Ereignisse aus weit entfernten Galaxien sind.

Merkmale von Gammastrahlen

Gammablitze sind wie der Urknall gewaltige und extreme Ereignisse im Universum und entstehen, wenn zwei kosmische Objekte mit extrem hoher Dichte, also Weiße Zwerge, Neutronensterne oder Schwarze Löcher, miteinander verschmelzen.

Quelle: NASA - Gammablitz aus Schwarzem Loch - schmatische Darstellung

Gigantische Energiemengen werden bei Gammablitzen innerhalb von nur Sekundenbruchteilen freigesetzt und elektromagnetischer Strahlung mit nahezu Lichtgeschwindigkeit durch das Weltall geschickt.

Gammablitze zeichnen sich durch eine kurze Dauer und eine hohe Leuchtkraft aus. Sie überstrahlen alle anderen Energiequellen im Weltall. Die Dauer von Gammablitzen beträgt nur wenige Sekunden, kann sich aber auch auf mehreren Minuten ausweiten.

Quelle: NASA - Gammablitz Magnetfeld - schmatische Darstellung

Bei Gammablitzen wurde darüber hinaus ein Nachleuchten in verschiedenen Spektralbereichen beobachtet und zum Studium aufgezeichnet.

Meldung gespeichert unter: Tipps & Trends

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...