Fujitsu: Computerhersteller will offenbar Mobiltelefonsparte aufgeben und verkaufen

Mobiltelefone

Dienstag, 22. August 2017 09:51

TOKIO (IT-Times) - Offenbar steht nach dem geplanten Verkauf der PC-Sparte des japanischen Computerherstellers Fujitsu Ltd. an die chinesische Lenovo Group auch die Mobilfunksparte zur Disposition.

Fujitsu Smartphone - NTT DoCoMo

Der japanische Computer-Produzent Fujitsu Ltd. mit Sitz in Tokio plant demnach auch den Verkauf des Mobile Phone Geschäftsbereiches, berichtet die japanische Zeitung Nikkei.

Fujitsu hatte das Mobilfunk-Segment bereits im Februar 2017 in einem Spin-off eine eigenständige Gesellschaft ausgelagert. Entwickelt und gefertigt werden in der Unit bislang Mobiltelefone.

Im Juni 2010 hatten Fujitsu Ltd. und die Toshiba Corp. ihre Mobiltelefonsparten zusammengelegt. Ziel war es ursprünglich, die Marktführerschaft bei Mobiltelefonen in Japan zu erreichen. Danach ist es recht ruhig geworden in der Mobiltelefonsparte der Japaner.

Der Wettbewerbsdruck durch Unternehmen wie Apple Inc., Huawei Technologies Co. Ltd. und Samsung Electronics Co Ltd. ist aber im Laufe der Zeit zu groß geworden, um allein am Markt bestehen zu können.

Meldung gespeichert unter: Lenovo, Fujitsu, Telekommunikation

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...