Facetune - was hinter der populären App steckt

Apps

Facetune Icon

Selfies nicht gut genug oder zu langweilig? Kein Problem, mit Facetune können Sie Ihr Gesicht verschönern oder mit Effekten verfremden. Die Mobilanwendung gehört zu den beliebtesten ihrer Zunft.

Facetune: Das eigene Gesicht ins beste Licht rücken

Selfies und andere Gesichtsfotos werden als Avatare in sozialen Netzwerken immer mehr zum Aushängeschild der eigenen Person. Gerade die interessantesten Fotos, etwa aus dem Urlaub, können aber unvorteilhafte Details preisgeben oder durch schlechte Beleuchtung unattraktiv erscheinen.

Facetune kann Abhilfe schaffen und mit verschiedenen Nachjustierungen das eigene Gesicht optimal darstellen. Aber auch für humorvolle Schnappschüsse eignet sich die App.

Facetune wurde vom israelischen Unternehmen Lightricks mit Sitz in Jerusalem entwickelt. Die erste Version erschien im Jahr 2013 und erreichte bereits einen Achtungserfolg.

Noch beliebter wurde der Nachfolger Facetune2, der im November 2016 erschien und schnell die App-Charts stürmte. Ursprünglich war Facetune nur für iOS verfügbar, im Mai 2019 folgte eine Version für Android.

Die erste Facetune-Version war noch vollständig kostenpflichtig. Mit Facetune2 wurde das Freemium-Modell übernommen, bei dem Sie per In-App-Kauf Werbung entfernen und Beschränkungen bei den Funktionen aufheben können.

Meldung gespeichert unter: Apps, Tipps & Trends

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...