Facebook und Google Unterseekabel-Projekt mit China wegen nationaler Sicherheitsbedenken auf dem Prüfstand

Unterseekabel

Mittwoch, 28. August 2019 17:07

MOUNTAIN VIEW (IT-Times) - Der US-amerikanische Technologiekonzern Google errichtet zusammen mit dem Wettbewerber Facebook ein Unterseekabel, das die USA mit China vernetzen soll.

Orange Unterseekabel

Nationale Sicherheitsbedenken gefährden nun dieses Unterseekabel-Projekt, das die USA mit China verbinden soll, um einen Hochgeschwindigkeits-Datenverkehr zwischen den beiden Mächten sicherzustellen, berichtet das Wall Street Journal.

Verbinden soll das Backbone die Mega-Metropolen Los Angeles (Kalifornien, USA) und Hongkong (China). Investoren sind Google Inc., Tochtergesellschaft von Alphabet Inc., Facebook Inc. sowie ein chinesischer Partner.

Das U.S. Department of Justice hat nun signalisiert, sich gegen das Vorhaben zu stellen. Grund seien Bedenken wegen des chinesischen Partners und Investors Dr. Peng Telecom & Media Group Co.

In den USA hat die FCC wegen nationaler Sicherheitsbedenken und Einhaltung von Gesetzen empfohlen, ausländische Investitionen und Übernahmen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Unterseekabel sind das Backbone des Internets, rund 99 Prozent des gesamten weltweiten Datenverkehrs erfolgt über diesen Weg. Daher gelten diese Daten-Highways als kritische Infrastrukturen, die mit besonderer Sorgfalt betrieben und beobachtet werden sollten.

Meldung gespeichert unter: Cloud Computing, Facebook, Google Cloud, Google Inc., Alphabet, Telekommunikation, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...