Facebook Libra: Auch MasterCard und Visa springen ab

Kryptowährung (digitale Währung)

Montag, 14. Oktober 2019 11:39

PALO ALTO (IT-Times) - Die von Facebook Inc. geplante eigene Kryptowährung Libra stößt nicht nur national und international auf Gegenwind, immer mehr Partnerunternehmen springen ab.

Facebook Libra - Network Partner

Nachdem bereits PayPal und eBay angekündigt haben, das Partner-Konsortium für die von Facebook geplante Kryptowährung Libra, verlassen zu haben, folgen nun mit MasterCard und Visa auch zwei wichtige Kreditkartenunternehmen.

Am vergangenen Freitag haben die beiden Kreditkartengesellschaften MasterCard und Visa die im Schweizer Genf ansässige Libra Association als Mitglieder verlassen und wollen das Krypto-Projekt nicht mehr verfolgen.

Die beiden folgen damit eBay und den Payment-Dienstleistern PayPal und Stripe (beide USA) sowie Mercado Pago (Südamerika). Regierungen in den USA und Europa haben bereits starke Bedenken bzgl. einer Einführung von Libra geäußert.

Mit Libra lassen sich Geldbeträge in Sekundenschnelle auch international übertragen, was die Geldmengensteuerung von Ländern erschwert. Und die wollen sich die Hoheit über die Geldmengenpolitik nicht aus der Hand nehmen lassen.

Meldung gespeichert unter: MasterCard, Mobile Payment, Visa, Online-Payment, Social Media (soziale Medien), Kryptowährung, Facebook, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...