Facebook, Google und Twitter wollen Hass-Postings binnen 24 Stunden entfernen

Hassbotschaften in sozialen Medien

Mittwoch, 16. Dezember 2015 09:22
Facebook

BERLIN (IT-Times) - Zuletzt stand das Thema Fremdenfeindlichkeit im Internet immer wieder im Vordergrund. Insbesondere in den sozialen Medien waren entsprechende Parolen gegen Ausländer und Flüchtlinge immer wieder zu lesen. Jetzt wollen Facebook, Google und Twitter durchgreifen, wie Reuters berichtet.

Die drei großen Internetkonzerne Facebook, Google und Twitter haben im Zuge zunehmender Hassbotschaften zugesagt, entsprechende Postings auf ihren Webseiten binnen 24 Stunden entfernen zu wollen. Hintergrund ist die aktuelle Flüchtlingskrise, welche viele Emotionen insbesondere in den sozialen Medien hochkochen lässt.

Bundesjustizminister Heiko Mass hat sich mit den großen Internetkonzernen nunmehr auf einen Maßnahmenkatalog geeinigt, wodurch der Ausländerhetze und Hassparolen im Netz einen Riegel vorgeschoben werden soll. Dazu gehören zum Beispiel Mechanismen, wodurch Nutzer entsprechende Nutzer und Kommentare schnell und einfach melden können.

Meldung gespeichert unter: Social Networks, Facebook, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...