Facebook: Australien reicht wegen Cambridge Analytica Klage ein - Existenz könnte auf dem Spiel stehen

Social Media: Instant Messenger (Chat)

Montag, 9. März 2020 16:29

PALO ALTO/ KALIFORNIEN (IT-Times) - Der Social Media Anbieter Facebook Inc. bekommt erneut Ärger von staatlicher Seite. Das Land Australien hat eine Klage eingereicht, die im Zusammenhang mit dem Cambridge Analytica Skandal steht.

Facebook - Lulea Data Center

Der australische Datenschutzbeauftragte verklagt Facebook Inc. wegen der Datenschutzverletzung durch Cambridge Analytica - die sich bereits 2018 zu einem globalen Skandal entwickelte.

Facebook kam seinerzeit äußerst glimpflich davon und musste „nur“ eine Strafe in Höhe von fünf Mrd. US-Dollar an die FTC zahlen. Doch nun könnte es für die Social Media Plattform richtig eng werden.

Setzt sich Australien mit seiner Klage gegen den Technologie-Giganten durch, droht Facebook im schlimmsten Fall eine Strafe vom mehreren Hundert Mrd. US-Dollar. Das australische Datenschutzgesetz sieht eine zivilrechtliche Sanktion von bis zu 1,7 Mio. US-Dollar pro Verstoß vor.

Die Datenschützer in Australien gehen von rund 311.074 lokalen Facebook-Nutzern aus, die vom Cambridge Analytica Skandal betroffen sind. Somit könnte sich die Strafe auf bis zu knapp 529 Mrd. US-Dollar belaufen.

Meldung gespeichert unter: Datenschutz, Social Media (soziale Medien), Facebook, Internet

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...