euromicron: IT-Infrastrukturanbieter muss EBITDA-Marge nach unten korrigieren

IT-Infrastruktur

Donnerstag, 5. November 2015 10:44
euromicron

FRANKFURT AM MAIN (IT-Times) - Der hessische Infrastrukturanbieter für IT-Lösungen euromicron AG muss nach einem nicht zufriedenstellenden dritten Quartal seine EBITDA-Marge leicht nach unten korrigieren.

Dies hänge mit einem niedrigeren operativen EBITDA in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres zusammen, vermeldete das Unternehmen. Dieses liege bei 5,8 Mio. Euro - ein Minus von vier Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt.

Dies bedeutete eine Absenkung der erwarteten EBITDA-Marge von ursprünglich sechs bis acht Prozent auf nur noch vier bis fünf Prozent. Durch „Reorganisationsmaßnahmen“ soll dieser Wert zusätzlich mit ein bis zwei Prozent belastet werden.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, euromicron, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...