EU-Kommission stellt sich auf die Seite von Sharing Economy Anbietern wie Uber, Airbnb & Co

EU-Kommission

Mittwoch, 1. Juni 2016 13:21
Facebook Uber on Messenger

BRÜSSEL (IT-Times) - Mobile Plattformen wie der Mitfahrdienst Uber und das Online-Ferienwohnungs-Portal Airbnb vermitteln zwischen Verbraucher und privaten Anbietern. Die Sharing Economy stößt dabei auf Zuspruch und Kritik.

Taxiunternehmen und Hotels fürchten durch die Vermittlungsplattformen um ihre Kunden, so dass die Dienste in Europa teilweise eingeschränkt werden. Nun mischt sich jedoch die EU-Kommission als Hüter ein und will solche Angebote besser schützen.

Im Rahmen der neuen Richtlinien zur sogenannten „Sharing Economy“ will die EU-Kommission extreme Geschäftsbeschränkungen für Airbnb und Uber verhindern, wie der Nachrichtendienst Reuters berichtet.

Meldung gespeichert unter: Airbnb, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...