Ericsson will italienische Tochter zurück

Montag, 26. April 2004 09:14

Ericsson AB (Stockholm: ERICB<eric-b.sse>; WKN: 850001<ERCB.FSE>): Ericsson will sich die börsennotierte, italienische Tochter Ericsson S.p.A. einverleiben. Der schwedische TK-Ausrüster, der bereits zu 71,19 Prozent an Ericsson S.p.A. (Mailand: ERI<ERI.AFF>) beteiligt ist, hat den übrigen Anteilseignern eine Geldofferte unterbreitet.

Ericsson bietet 32 Euro für jede Aktie von Ericsson S.p.A. Der Wert der Geldofferte für den Anteil von 28,81 Prozent liegt bei 237,3 Mio. Euro, erklärte das Unternehmen am Montag. Die Offerte beinhaltet eine Prämie von 25,4 Prozent über den durchschnittlichen Handelspreis der letzten drei Monate.

Ericsson S.p.A. setzte im letzten Jahr 1,07 Mrd. Euro um und erwirtschaftete einen EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen) in Höhe von 52 Mio. Euro. Die Tochter beschäftigt 2200 Mitarbeiter.

Meldung gespeichert unter: IT-News

© IT-Times 2018. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...