Deutsche Telekom vermarktet Streaming-Service Disney+ in Deutschland

Film- und Video-Streaming

Montag, 16. März 2020 09:38

BONN (IT-Times) - Der Telekommunikationsnetzbetreiber Deutsche Telekom AG (DTAG) hat eine Zusammenarbeit mit dem Walt Disney - Konzern bekannt gegeben, um den Streaming-Service Disney+ in Deutschland anzubieten.

Deutsche Telekom - DTAG - Disney+

Die US-amerikanische Walt Disney Company und die Deutsche Telekom AG haben einen exklusiven Vertrag für die Vermarktung des Streaming-Dienstes Disney+ in Deutschland unterzeichnet.

Am 24. März startet der Disney Streaming-Service in Deutschland und die Deutsche Telekom AG ist exklusiver Vertriebspartner von Disney+ in Deutschland. Aktuell zählt Disney+ rund 28,5 Millionen Kunden, die meisten befinden sich in den USA.

Nutzer können bei der Telekom vier verschiedene Serien auf vier verschiedenen Endgeräten gleichzeitig streamen. Downloads sind auf bis zu zehn Geräten unbegrenzt möglich.

Telekom-Kunden erhalten den Streaming-Dienst Disney+ bis zu sechs Monate ohne Aufpreis, danach wird für Vertragskunden eine monatliche Gebühr von 1,99 Euro als Vorzugspreis erhoben.

Ab dem 7. Monat kostet die Option eigentlich fünf Euro pro Monat. Regulär berechnet Walt Disney für den Streaming-Dienst Disney+ 6,99 Euro als Standard-Angebot pro Monat. Das Angebot ist monatlich kündbar.

Meldung gespeichert unter: The Walt Disney Company, Video-Streaming, Film-Streaming, Disney Plus, Deutsche Telekom,

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...