Deutsche Telekom schließt AR-Kooperation mit Pokémon GO - Entwickler Niantic

Augmented und Virtual Reality

Donnerstag, 11. Oktober 2018 16:54

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG (DTAG) hat heute eine Zusammenarbeit im Bereich Augmented Reality mit den Unternehmen Niantic und MobiledgeX bekannt gegeben.

Niantic

Die Deutsche Telekom will zusammen mit Niantic Inc., Entwickler des beliebten Outdoor-Speils Pokémon GO, und MobiledgeX Inc. neue Mobilfunktechnologien für Augmented-Reality-Anwendungen entwickeln.

Dazu will Niantic die eigen Real-World-Plattform für Augmented-Reality-Gaming mit Hilfe von Application Programming Interfaces (APIs) von MobiledgeX auf Edge-Server installieren.

Die Lösung soll dann im 5G-Netz der Deutschen Telekom getestet werden. Niantic Inc. hatte neben dem führenden Augmented-Reality Spiel Pokémon GO auch Ingress Prime entwickelt und ist Partner von Nintendo.

Der Spieleentwickler Niantic nutzt dabei Computer Vision - Technologien, um Echzeit-Funktionen wie Multiplayer-Massenerlebnisse, Persistenz und Visual Occlusion anbieten zu können.

Niantic Labs wurde im Jahr 2010 als internes Startup bei Google Inc., Tochtergesellschaft von Alphabet Inc., gegründet. Im Jahr 2012 veröffentlichte man mit Ingress das erste standortbasierte Augmented-Reality-Spiel.

Meldung gespeichert unter: Mobile, Nintendo, Augmented Reality (AR), 5G, Mobile Games, Pokémon GO, Deutsche Telekom, Telekommunikation, Software, Spiele und Konsolen

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...