Deutsche Telekom: Barclays bleibt bei T-Aktie skeptisch

Telekommunikationsnetzbetreiber Deutschland

Freitag, 29. November 2019 16:00

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG konnte zuletzt den Umsatz weiter steigern, dank Auslandsgeschäft. Dazu hat sich nun auch die britische Investmentbank Barclays geäußert.

Barclays

Nach Bekanntgabe des Weggangs des US-Chefs Legere und wieder aufflammenden Spekulationen über eine Fusion mit dem kleineren französischen Wettbewerber Orange sind die Zeiten für den deutschen Carrier wieder unruhiger geworden.

Die britische Investmentbank Barclays bleibt daher mit der Einstufung für die Deutsche Telekom AG bei „Underweight“. Analyst Maurice Patrick sieht weitere Konsolidierungstendenzen im Telekommunikationssektor.

Zudem steht im nächsten Jahr der Aufbau neuer 5G-Mobilfunk-Infrastrukturen im Vordergrund. Dazu sind hohe Investitionen notwendig.

Meldung gespeichert unter: Mobile, T-Mobile US, 5G, Mobilfunknetzbetreiber (Mobile Carrier), Telekommunikationsnetzbetreiber (Carrier), Sprint, Barclays, Deutsche Telekom, Telekommunikation, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...