Daimler und BMW lagern sämtliche Mobilitäts-Dienste in Joint Venture aus

Mobilität

Mittwoch, 28. März 2018 18:54
BMW - Daimler - Mobilitätsdienste

MÜNCHEN/STUTTGART (IT-Times) - Die beiden Premium-Automobil-Hersteller Daimler und BMW wollen ihre mobilen Services wie Car-Sharing und Ride-Hailing sowie Parking fusionieren.

Das Arbeitsgebiet ist riesig und der Wettbewerb groß. Die beiden Rivalen BMW Group AG und die Daimler AG bündeln daher in Zukunft ihre Kräfte im Bereich Mobilitätsdienste und legen ihre Geschäftseinheiten zusammen.

Ziel ist der Maßnahmen es, ein Ökosystem für On-Demand Mobilität zu schaffen, das Services wie Car-Sharing, Charging, Multimodalität, Parking und Ride-Hailing miteinander vereint.

Das Ganze soll in Form eines Joint Venture gestaltet werden, dass zukünftig neue digitale Geschäftsmodelle entwickelt, an den Markt bringt und darüber hinaus weiter ausbaut - möglichst mit einer weltweiten Skalierung.

„Die geplante Bündelung unserer Mobilitätsdienste zu einem digitalen Ökosystem ist einzigartig. Mit dieser Allianz erleichtern wir unseren Kunden den Einstieg in die emissionsfreie Mobilität der Zukunft. Im Wettstreit um die besten Premium-Fahrzeuge bleiben wir Wettbewerber. Mit der geplanten Zusammenlegung unserer Mobilitätsdienste setzen wir ein Zeichen in Richtung neue Wettbewerber und bündeln unsere Kräfte“, erläuterte Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG.

Daimler und BMW sind mit jeweils 50 Prozent der Anteile am Gemeinschaftsunternehmen beteiligt. Der Transaktion müssen noch die zuständigen Wettbewerbsbehörden zustimmen.

„Als Pioniere des Automobilbaus werden wir nicht anderen das Feld überlassen, wenn es um die urbane Mobilität der Zukunft geht. Es wird zukünftig mehr Menschen als heute geben, die im urbanen Raum auf ein eigenes Auto verzichten, aber trotzdem sehr mobil sein möchten“, fügte Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, hinzu.

Der Stuttgarter Automobilbauer hat dazu unter den Namen CASE eine Strategie entwickelt, die die Themen Konnektivität, automatisiertes Fahren, Sharing & Services und Elektromobilität umfasst.

„Die Zukunft der Mobilität liegt in den Städten. Der Schlüssel zu lebenswerteren Metropolen ist ein intelligenter und nahtloser Service bei der Nutzung und Kombination von nachhaltigen Verkehrsmitteln und Mobilitätsdiensten“, sagte Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG und zuständig für Mini, Rolls-Royce, BMW Motorrad, Kundenerlebnis und Digital Business Innovation BMW Group.

Meldung gespeichert unter: Bayerische Motoren Werke (BMW), Daimler, Hintergrundberichte, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...