Daimler kürzt Dividende - 2019 wird das Jahr großer Veränderungen

Automobilhersteller Deutschland

Mittwoch, 6. Februar 2019 08:59

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 vorschlagen, die Dividende für 2018 auf 3,25 Euro von 3,65 Euro im Vorjahr zu kürzen.

Die Ausschüttungssumme beträgt damit 3,5 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,9 Mrd. Euro) und liegt im Rahmen des Richtwertes von 40 Prozent des Konzernergebnisses.

„Für Daimler war 2018 ein Jahr mit starkem Gegenwind - von der anhaltenden Diesel-Diskussion über die Umstellung auf das neue Testverfahren WLTP bis hin zum globalen Handelsstreit. Das hat sich auch in unseren Ergebnissen und unserem Aktienkurs niedergeschlagen. Trotzdem haben wir dem Gegenwind standgehalten und sind bei zentralen Zukunftsthemen substanziell vorangekommen […] Ein profitables Geschäft ist die Voraussetzung, um auch künftig in neue Technologien und Produkte investieren zu können“, erklärte der ausscheidende Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche.

„Daimler verfügt weiterhin über eine hohe Nettoliquidität und eine robuste Bilanz. Damit wir auch in Zukunft konsequent in weiteres Wachstum und neue Technologien investieren können, müssen wir unsere Effizienz weiter verbessern“, fügte  Bodo Uebber, Vorstand der Daimler AG für Finance & Controlling und Daimler Financial Services, hinzu.

„2019 wird für Daimler ein Jahr großer Veränderungen: Wir stellen unser Unternehmen strukturell neu auf. Wir beschleunigen den Kurs in die Ära der Elektromobilität. Wir stoßen bei Connectivity, dem autonomen Fahren und den Mobility Services in neue Dimensionen vor“. ergänzte Zetsche.

Daimler - Ausblick

Die Weltwirtschaft soll im Jahr 2019 um knapp drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr wachsen, die weltweite Pkw-Nachfrage soll allerdings auf dem Niveau des Vorjahres bleiben.

Die Daimler AG rechnet für das Gesamtjahr 2019 mit einem „leichten Anstieg“ beim Absatz und Umsatz sowie EBIT. Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts soll zudem „leicht über Vorjahreswert“ liegen.

Die Umsatzrendite bei Mercedes-Benz Cars soll in 2019 bei sechs bis acht und bei Daimler Trucks zwischen sieben bis neun Prozent und damit unter den langfristigen Zielrenditen liegen.

Die Unit Mercedes-Benz Cars erwartet einen leicht steigenden Umsatz. Dagegen wollen Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses deutlich im Umsatz zulegen.

Daimler Trucks rechnet für das Jahr 2019 mit einer leichten Steigerung des Absatzes zum Vorjahr. Mercedes-Benz Vans und Daimler Buses planen dagegen für das Jahr 2019 mit einem deutlichen Absatzanstieg.

Daimler will in 2019 und 2020 knapp 15 Mrd. Euro in Sachanlagen sowie mehr als 18 Mrd. Euro in die Forschung- und Entwicklung investieren.

2019 sollen aus Stuttgart mehr als ein Dutzend neue und überarbeitete Fahrzeuge auf den Markt kommen, darunter auch mit dem EQC der erste vollelektrische SUV von Mercedes-Benz.

Bis zum Jahr 2025 will Daimler 15 bis 25 Prozent aller Fahrzeuge als rein elektrisch betriebene Pkws verkaufen. Dazu sollen mehr als zehn reine Elektro-Pkws angeboten werden. Die Marke smart stellt bereits komplett vom Verbrenner auf den Elektro-Antrieb um.

Im Handelsverlauf fielen die Aktien der Daimler AG nach Bekanntgabe der Ergebnisse zweitweise um mehr drei Prozent und notieren aktuell bei rund 51 Euro.  (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema Daimler, Hintergrundberichte und/oder Connected Cars via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Connected Cars, Elektroauto, Elektromobilität, Dividende, Jahresabschluss & Bilanz, Ausblick (Prognose), Autonomes Fahren, Mercedes-Benz, Smart, Automobile, Daimler, Hintergrundberichte, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...