Daimler & BMW könnten Car2Go & DriveNow zusammenlegen - oder verhindert Sixt das?

Mergers & Acquisitions (M&A)

Donnerstag, 22. Dezember 2016 13:48
Daimler - Mercedes B-Klasse Electric Drive

STUTTGART (IT-Times) - Die einstigen Kontrahenten könnten schon bald zusammenarbeiten: Daimler und BMW planen offenbar die Fusion ihrer Carsharing-Angebote Car2Go und DriveNow. Probleme macht jedoch der Autovermieter Sixt.

Die Automobil-Unternehmen wollen ihre Marktposition lieber gemeinsam ausbauen, als ausländischen Wettbewerbern wie Uber das Feld zu überlassen. Brancheninternen Kreisen zufolge sollen die Verhandlungen bereits weit vorangeschritten sein.

Nun stellt sich der BMW-Partner Sixt jedoch den Plänen in den Weg: "Uns sind angebliche Fusionsgespräche nicht bekannt. Ohne die Zustimmung von Sixt wäre eine solche Fusion nicht möglich, denn Sixt besitzt 50 Prozent Anteil an DriveNow", erklärte der Autovermieter gegenüber dem Manager Magazin. BMW und Daimler lehnten eine Stellungnahme bisher ab.

Meldung gespeichert unter: Carsharing, Daimler, E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...