CyberArk: Sicherheits-Softwareanbieter schockt die Wall Street - Aktie gibt 15 Prozent ab

Cybersecurity-Software

Donnerstag, 13. Februar 2020 13:03

Das Unternehmen CyberArk Software gehört in den USA als Anbieter von Privileged Access Management - Lösuntgen zu den intensiv beobachteten US-Softwarenbietern.

Die Gesellschaft bietet damit einen kritischen Layer bei IT-Sicherheit, um Daten, Infrastruktur und Anwendungen über Cloud und hybride Umgebungen sowie DevOps Pipelines zu schützen

CyyberArk Aktie - Ausblick

Für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres rechnet CyberArk Software mit einem Umsatz in der Spanne von 106 Mio. bis 110 Mio. US-Dollar sowie mit einem operativen Ergebnis (Non-GAAP) von 16,5 Mio. bis 19,5 Mio. US-Dollar.

Im Gesamtjahr 2020 soll der Unternehmensumsatz indes auf 511 Mio. bis 519 Mio. US-Dollar steigen und das operative Ergebnis (Non-GAAP) 109 Mio. bis 115 Mio. US-Dollar betragen.

Für das Ergebnis je Aktie (Non-GAAP) werden im Geschäftsjahr 2020 zwischen 2,26 und 2,38 US-Dollar angepeilt. Nach Bekanntgabe der Ergebnisse fiel die Aktie von  CyberArk Software in den USA bei hohen Umsätzen um knapp 15 Prozent. (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema CyberArk Software, Software und/oder Quartalszahlen via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Cybersecurity, Jahresabschluss & Bilanz, Ausblick (Prognose), DevOps, CyberArk Software, Software

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...