CompuGroup Medical muss Prognose wegen geplatzter Übernahme senken

E-Health

Montag, 16. September 2019 11:00

KOBLENZ (IT-Times) - Die CompuGroup Medical S.E. hat am gestrigen Sonntag ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2019 überraschend nach unten korrigiert. Der Grund liege in einer fehlgeschlagenen Akquisition.

Compugroup Medical Zentrale

Die CompuGroup Medical (CGM) reduziert EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr 2019. Als Grund nannte das deutsche Softwareunternehmen „Einmalkosten für eine nicht weiter verfolgte bedeutende M&A-Transaktion“.

CompuGroup Medical befand sich demnach in Verhandlungen über eine Akquisition eines „größeren Healthcare IT Unternehmens außerhalb von Europa“. Nach einer Due Diligence Prüfung wurden die Gespräche gestern beendet.

Entstanden seien hierbei allerdings Transaktionskosten im „niedrigen zweistelligen Mio. Euro Bereich“. Die Aktie von CompuGroup Medical wird zum 23. September 2019  in den MDax aufgenommen.

Meldung gespeichert unter: E-Health, Telematik, Ausblick (Prognose), Compugroup Medical, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...