Cisco Systems, FireEye und Palo Alto Networks: Bank of America stuft Aktien der Netzwerkausrüster herab

Netzwerkinfrastruktur

Mittwoch, 8. Januar 2020 15:19
Bank of America - Logo

NEW YORK (IT-Times) - Die Aktien der US-amerikanischen Netzwerkausrüster Cisco Systems, FireEye und Palo Alto Networks wurden heute von der Bank of America herabgestuft.

Die US-amerikanische Großbank Bank of America (BofA) ist bezüglich der beiden US-Technologiekonzerne Cisco Systems Inc. und Palo Alto Networks Inc. vorsichtiger geworden und stuft die Aktien herab.

Die BofA reduziert die Einstufung der Aktien von „Buy“ auf nunmehr „Neutral“. Cisco Systems ist bekannt für seine Router und Palo Alto Networks für seine Hardware-Firewalls.

Analysten der US-Bank sehen „unter der Oberfläche Zeichen einer Schwäche“ bei beiden Netzwerkausrüstern. Auch seien bei Cisco keine größeren Impulse in den kommenden Monaten auszumachen.

Dagegen sehen Analysten einige Anzeichen für anhaltenden Gegenwind, die weiterhin die kommenden Ergebnisse belasten könnten. Bei Cisco Systems reduziert die Bank of America daher das Kursziel von 56 auf nunmehr 52 US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Palo Alto Networks, Router, Cybersecurity, Netzwerkausrüstung, Firewall, FireEye, Bank of America, Cisco Systems, Hardware

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...