BYD plant Batterie-Produktion in Europa - allerdings nicht allein - die Europa-Pläne der Unternehmen

Elektromobilität: Batterieproduktion in Europa

Dienstag, 5. Juni 2018 13:46

SHENZEN (IT-Times) - Der chinesische Automobil-, Batterie- und Energiespeicher-Produzent BYD Company Ltd. will in Europa eine eigene Fabrik für Batteriezellen errichten.

BMW - Batteriepack - Hochvoltspeicher

Die BYD ist einer der letzten Batterie-Produzenten aus dem asiatischen Raum, der in Übersee auf dem europäischen Festland eine eigene Fertigung für Lithium-Ionen Batterien aufbauen will, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Im Vorfeld hatte die EU aus Brüssel verlautbaren lassen, die heimische Industrie im Bereich Elektromobilität unterstützen zu wollen. Batterien sind ein wesentlicher Bestandteil für Elektroautos. Sie definieren die Leistung und Reichweite von Fahrzeugen.

Aktuell existiert in Europa nur eine in Betrieb genommene Fabrik für Elektroauto-Batterien und die befindet sich ausgerechnet im Brexit-geplagten Großbritannien. Produziert werden dort Batteriezellen für den japanischen Automobilhersteller Nissan, der mit dem Modell Leaf bei Elektroautos Erfolge feiert.

Allerdings ist BYD nicht allein mit den Plänen für eine Batterieproduktion in Europa, zahlreiche Unternehmen aus Asien und Europa sind auch daran interessiert und haben Pläne.

Während Daimler mit Thailand liebäugelt, baut BMW in China zusammen mit JV-Partner Brilliance eine Batterie-Produktion. Wettbewerber VW setzt aktuell lieber auf Zulieferer.

Der japanische Tesla-Partner Panasonic startete erst kürzlich seine erste Batterieproduktion in China, neben Japan und Nevada bereits die dritte Produktionsstätte für Batterien.

Das schwedische Unternehmen Northvolt will zudem rund um einen ehemaligen Tesla-Manager eine der größten Lithium-Ionen Fabriken in Europa bauen. Geplant ist bis 2023 eine jährliche Produktionskapazität von 32 Gigawattstunden (GWh).

Partner beim rund vier Mrd. Euro teuren Projekt sind ABB, Siemens und die VW-Tochtergesellschaft Scania. Northvolt zielt damit auf die Gigafactory des Wettbewerbers Tesla Inc.

Unter dem Namen Terrae errichtet zudem ein in Deutschland beheimatetes Konsortium aus 17 Unternehmen und Forschungseinrichtungen gleich zwei Produktionsanlagen für kundenindividuelle Lithium-Ionen Batteriezellen mit einer geplanten Gesamtkapazität in 2028 von 34 GWh.

Die chinesische BYD Company zählt aktuell noch zu den weltweit größten Herstellern von Batteriezellen für Elektrofahrzeuge. Der Standort für die geplante Fertigung in Europa stehe aber noch nicht fest.

In Europa bestehen bereits zwei Produktionsanlagen von BYD für Elektrobusse, die eine wurde in Ungarn und die andere in Frankreich errichtet. Die eigenen Elektroautos aber werden in Europa bislang kaum vermarket.

Die BYD Company wird seit Jahren vom US-Investor Warren Buffett und seinem Fonds Berkshire Hathaway finanziell unterstützt.

Meldung gespeichert unter: Bayerische Motoren Werke (BMW), Panasonic, Samsung, Samsung SDI Co., Volkswagen (VW) AG, Nissan, Daimler, Contemporary Amperex Technology (CATL), Berkshire Hathaway, Warren Buffett, BYD Company, Hintergrundberichte, E-Mobility

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...