BMW will Joint Venture mit Brilliance in China ausbauen - warum die Aktien von Brilliance heute fast ein Fünftel an Wert verlieren

Automobilhersteller weltweit

Donnerstag, 12. Juli 2018 20:56

MÜNCHEN (IT-Times) - Die BMW AG arbeitet seit Jahren mit dem chinesischen Partner Brilliance zusammen. Nun soll die Zusammenarbeit und das Gemeinschaftsunternehmen weiter ausgebaut werden.

BMW - BMW Welt und BMW Group Corporate Headquarters

Die BMW AG und das chinesische Partnerunternehmen Brilliance Automotive Group haben in dieser Woche einen langfristigen Rahmenvertrag zur Erweiterung des Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) unterzeichnet.

BMW Brilliance Automotive wird demnach ab 2019 die Produktionskapazität der beiden lokalen Produktionsstätten in Shenyang (Provinz Liaoning) auf 520.000 Fahrzeuge erhöhen.

„Heute beginnt ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte unseres Joint Ventures BMW Brilliance Automotive […] Unsere Vereinbarung setzt einen langfristigen Rahmen für unsere Zukunft in China - eine Zukunft mit kontinuierlichen Investitionen, weiterem Wachstum und einem klaren Bekenntnis zur Entwicklung und Produktion elektrischer Fahrzeuge. Das nächste Kapitel unserer Zusammenarbeit hat das Potenzial, über unser bestehendes Motto - in China für China - hinauszugehen. Der von BBA ab 2020 produzierte vollelektrische BMW iX3 wird Kunden rund um die Welt finden“, sagt Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG.

„BBA ist unser Eckpfeiler für den nachhaltigen Erfolg der Marke BMW in ihrem größten Markt […] Dieses Jahr feiert unser Joint Venture sein 15-jähriges Bestehen. Das gewaltige Wachstum, das wir über die Jahre erzielt haben, war nur durch unsere starke und verlässliche Partnerschaft mit Brilliance möglich, fügte Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG für das Ressort Finanzen, hinzu.

Die BMW Group hat in China im Jahr 2017 insgesamt rund 560.000 BMW-Fahrzeuge und damit mehr als in den USA und Deutschland zusammen ausgeliefert. Von den 560.000 Units wurden rund zwei Drittel vom Partner BBA produziert.

In China wird das Modell BMW X3 seit Mai 2018 produziert, wobei in der zweiten Jahreshälfte die Produktion hochgefahren werden soll. Das reine Elektroauto BMW iX3 soll ab 2020 in Shenyang produziert werden und ist auch für den Export vorgesehen.

Neben den beiden Automobilfabriken betreibt BMW Brilliance Automotive auch ein Motorenwerk, inkl. einer Batteriefabrik für elektrifizierte BMW Fahrzeuge, die in Shenyang produziert werden. BBA beschäftigt mehr als 16.800 Mitarbeiter.

Zuletzt hatte BMW zudem mit dem chinesischen Batterie-Hersteller Contemporary Amperex Technology Co. - kurz - CATL eine Rahmenvereinbarung zur Lieferung von Batterien für Elektroautos geschlossen.

Meldung gespeichert unter: Contemporary Amperex Technology (CATL), Great Wall Motors, Bayerische Motoren Werke (BMW), E-Mobility

© IT-Times 2020. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...