BMW und Microsoft beteiligen sich am britischen KI-Chip-Startup Graphcore

Halbleiter: Chips

Dienstag, 18. Dezember 2018 15:45

MÜNCHEN/STUTTGART (IT-Times) - BMW und Microsoft investieren gemeinsam in das Halbleiter-Startup Graphcore, einen Anbieter von Hardware für Machine Learning Applikationen.

GraphCore

Das britische KI-Startup Graphcore hat eine Investmentrunde der Serie D über 200 Mio. US-Dollar abgeschlossen. Neue strategische Investoren sind BMW und Microsoft. Merian Global Investors zählt ebenfalls zu den neuen Investoren.

Die Finanzierungsrunde wurde vom europäischen Venture Capital Fonds Atomico zusammen mit dem neuen Investor Sofina geleitet. Inkl. des letzten Investments steigt die Unternehmensbewertung damit auf rund auf 1,7 Mrd. US-Dollar.

Graphcore wurde im Jahr 2016 in Bristol, Großbritannien von Nigel Toon und Simon Knowles gegründet. Das Unternehmen entwickelt Hardware für Machine Learning Applikationen.

Dazu zählen auch die Intelligence Processor Unit (IPU) PCIe Prozessor-Karten. Graphcore’s erster IPU Prozessor Colossus hat 1.216 unabhängige Prozessor-Kerne auf jeden Chip platziert.

Meldung gespeichert unter: Bosch, Dell, Microsoft, Samsung, Künstliche Intelligenz (KI, Artificial Intelligence=AI), Chips, Venture Capital (Risikokapital), Mergers & Acquisitions (M&A), Start-Up (Startup), Sequoia, Bayerische Motoren Werke (BMW),

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...