BlackBerry meldet Zahlen und steigt aus der Smartphone-Produktion aus

Smartphones: BlackBerry mit Umsatzeinbruch und roten Zahlen

Donnerstag, 29. September 2016 07:41

ONTARIO (IT-Times) - Es ist das Ende einer Ära. Der kanadische Hersteller BlackBerry steigt de facto aus dem Smartphone-Geschäft aus und stellt die Produktion seiner BlackBerry-Telefone ein. Das Unternehmen will sich künftig mehr auf Software und Services konzentrieren.

Blackberry - Pop Up Shop Frankfurt

Einst dominierte BlackBerry den amerikanischen Smartphone-Markt mit über 50 Prozent Marktanteil. Dann aber kamen iPhones und die Galaxy-Reihe von Samsung. Inzwischen ist der weltweite Marktanteil von BlackBerry unter 0,1 Prozent geschrumpft. Mit seinem eigenen Betriebssystem BlackBerry OS konnten die Kanadier nie so richtig Fuß fassen, auch der Wechsel zu Telefonen mit Android kam wohl zu spät.

Am Vortag bestätigte BlackBerry-Chef John Chen den Rückzug der Kanadier. BlackBerry wird nicht länger eigene Smartphones herstellen und vielmehr die Fertigung an dritte Hersteller auslagern. Ein Partner in Indonesien ist bereits gefunden, weitere Herstellungspartner in China und Indien sollen noch folgen, berichtet Bloomberg.

BlackBerry will auch Zukunft weiter Smartphone Apps entwickeln und zudem eine besonders sicherere Version des Android-Betriebssystems anbieten. Die App-Entwicklung und Sicherheitsservices sollen künftig eine höhere Priorität haben, so BlackBerry-Chef John Chen.

Meldung gespeichert unter: Smartphone, BlackBerry, Telekommunikation, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...