BlackBerry: Kanadischer Softwareanbieter schreibt Verluste, Umsatz weiterhin rückläufig

Unternehmenssoftware: Infrastruktur-Software

Mittwoch, 28. März 2018 19:35

"BlackBerry`s Marktpotenziale bei Unified Endpoint Management und Embedded Software sind signifikant und synergistisch, und unsere Innovation und Durchführung macht uns zuversichtlich, ein führender Anbieter im Bereich Enterprise of Things zu sein“, sagt John Chen, Executive Chairman und CEO von BlackBerry.

Im März dieses Jahres verlängerte der kanadische Softwareentwickler BlackBerry das Mandat mit dem Executive Chairman und Vorstandsvorsitzenden Chen um weitere fünf Jahre.

Im Vorfeld kündigten der chinesische Technologiekonzern Baidu Inc. und BlackBerry Ltd. an, zukünftig im Bereich selbstfahrende Autos enger zusammenarbeiten zu wollen.

Auch mit der Microsoft Corp. wurde eine Kooperation geschlossen, um neue Lösungen für die mobile Belegschaft im Unternehmen als Zielgruppe zu entwickeln.

Für das Gesamtjahr 2018/2019 rechnet die BlackBerry Limited mit einem zweistelligen Wachstum bei Software und Services Billings. Auf Non-GAAP Basis soll das Ergebnis je Aktie positiv sein.

Der Free Cash-Flow der Kanadier soll im Geschäftskahr 2018/2019 positiv sein. (lim/rem)

Folgen Sie uns zum Thema BlackBerry, Software und/oder Internet of Things (IoT) via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Internet of Things (IoT), BlackBerry, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...