ASML: Schwäche im Memory-Geschäft soll anhalten

Maschinenbau: Halbleiterausrüstung

Mittwoch, 17. Juli 2019 12:39

VELDHOVEN (IT-Times) - Der niederländische Halbleiterausrüster ASML hat seine Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019 bekannt gegeben. Der Umsatz ging erneut zurück.

ASML Cleanroom

ASML - Quartalszahlen

Der Umsatz von ASML fiel im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019 auf 2,6 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,74 Mrd. Euro). Dabei wurde eine Bruttomarge von 43 Prozent erzielt (Vorquartal: 41,6 Prozent).

Die ursprüngliche Prognose für den Umsatz und Bruttomarge wurde damit erreicht. Der operative Cash-Flow fiel im gleichen Zeitraum auf 99,5 Mio. Euro und somit deutlich (Vorjahr: 754,5 Mio. Euro).

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019 erwirtschaftete ASML ein Nettoergebnis in Höhe von 476 Mio. Euro (Vorjahr: 584 Mio. Euro) bzw. ein Ergebnis je Aktie (verwässert) von 1,13 Euro (Vorjahr: 1,37 Euro).

Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres sehen wir eine Schwäche im Bereich Memory, während das Segment Logic besser aussieht“, sagt ASML President und Chief Executive Officer Peter Wennink.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Chips, Speicher, Hightech Maschinenbau, Ausblick (Prognose), ASML Holding, Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...