Asia Global Crossing will leben

Mittwoch, 27. Februar 2002 10:30

Asia Global Crossing schrieb ferner in einer Pressemitteilung, dass es im vergangenen Jahr eigene Kapazitäten im Glasfasernetz und Dienste mit denen anderer Carrier getauscht habe. Global Crossing wird vorgeworfen, durch das Verbuchen solcher Transaktionen den Umsatz verfälscht zu haben. Die Aktien vieler Carrier verloren an Wert, nachdem Befürchtungen aufkamen, dass diese Praxis in der Branche üblich sein könnte.

Asia Global Crossing sagte jedoch, dass es mit anderen Carriern Kapazitäten getauscht habe, um Zugang zu Märkten zu bekommen die noch nicht an das eigene Netzwerk angeschlossen waren. Das Unternehmen gab 23 Mio. Dollar aus, um Netzwerkkapazität in China zu akquirieren, während gleichzeitig Bandbreite von Hong Kong zu den Vereinigten Staaten für die gleiche Summe verkauft wurde. Auch wurden 20 Mio. Dollar an Bandbreite im eigenen Netzwerk an einen Carrier verkauft, von dem wiederum Netzkapazität in einem Japan-Australien Netzwerk gekauft wurde. Microsoft und Softbank gehören zu den weiteren Eigentümern von Asia Global Crossing. (jwd) Folgen Sie uns zum Thema und/oder via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: IT-News

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...