AMD: Chip-Hersteller legt am 30. Juli Ergebnis vor - Aktie legt vor

Halbleiter: Chip-Hersteller

Mittwoch, 17. Juli 2019 14:43

SANTA CLARA (IT-Times) - Der US-amerikanische Prozessor-Hersteller Advanced Micro Devices (AMD) will seine Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2019 am 30. Juli vorlegen.

AMD Hauptsitz

Am Dienstag dem 30. Juli ist es soweit und der ewige Intel Rivale Advanced Micro Devices Inc., besser unter AMD bekannt, veröffentlicht seine Quartalszahlen. Ein Conference Call des Managements findet um 17:30 Uhr EDT statt.

Verfolgen kann man die Diskussion über AMD’s Investor Relations Website unter der Adresse ir.amd.com. Der Webcast wird zudem für ein Jahr archiviert. Die Ergebnisse von AMD werden nach Börsenschluss in den USA, also nach 22:00 Uhr unserer Zeit, veröffentlicht.

Im ersten Quartal 2019 musste AMD einen Umsatzrückgang von 23 Prozent zum Vorjahr auf 1,27 Mrd. US-Dollar melden. Dabei verzeichnet insbesondere die Sparte Computing and Graphics als Kerngeschäft einen Umsatzeinbruch mit minus 26 Prozent auf 831 Mio. US-Dollar.

Sequentiell fiel der Umsatz noch um zehn Prozent. Allerdings konnte insgesamt bei AMD die Bruttomarge zum Vorjahr um fünf Prozent auf 41 Prozent gesteigert werden, getrieben von den Prozessoren Ryzen und EPYC sowie Datacenter GPUs.

Das operative Ergebnis ging im gleichen Zeitraum insgesamt bei AMD auf 38 Mio. US-Dollar zurück (Vorjahr: 120 Mio. US-Dollar), steigerte sich aber zum Vorquartal mit 28 Mio. US-Dollar wieder. Übrig blieb ein Nettoergebnis von 0,01 US-Dollar je Aktie (Vorjahr: 0,08 US-Dollar).

Google hat auf der Game Developers Conference bekannt gegeben, zukünftig die AMD Radeon Datacenter GPUs und AMD Software Developer Tools für die eigene Game Streaming Plattform Stadia einsetzen zu wollen.

Weitere Verträge wurden mit Amazon Web Services (AMD EPYC Prozessor-basierte Services), Sony Interactive Entertainment (“Zen 2” CPU und “Navi” GPU für die neue Konsole), Apple (Radeon Pro Vega” Grafik-Chipkarten für 21.5-inch iMac und 27-inch iMac) sowie HP und Lenovo (AMD Ryzen, AMD Athlon PRO und Radeon Vega Graphics).

Ende letzten Jahres wurde die Aktie des US-Chip-Herstellers Advanced Micro Devices Inc. wieder in den Nasdaq-100 Aktienindex aufgenommen, was für mehr Aufmerksamkeit sorgen sollte.

Auf der Computermesse CES in Las Vegas stellte AMD darüber hinaus eine nächste Chip-Generation vor, die auf der 7nm-Technologie basiert und für neue Impulse sorgen soll. Die Chips sind kleiner und auch leistungsfähiger.

Im Juni 2019 folgte zudem eine strategische Kooperation mit Samsung im Bereich Grafikkarten.

Meldung gespeichert unter: Quartalszahlen, Chips, Datenzentren (Data Center), Grafikprozessor (Graphics Processing Unit = GPU), Hauptprozessor (Central Processing Unit =CPU), Ausblick (Prognose), Advanced Micro Devices (AMD), Halbleiter

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...