Amazon hat den Mittleren Osten mit eigener arabischer Website und App im Visier

E-Commerce: Online-Handel

Montag, 6. Mai 2019 16:59

SEATTLE (IT-Times) - Während der Online-Händler und E-Commerce-Spezialist Amazon wenig bis keine Wachstumsmöglichkeiten in China sieht, rückt nun der Mittlere Osten mehr in den Fokus der internationalen Expansion.

Amazon.ae

Im Vorfeld teilte Amazon mit, ab dem 18. Juli 2019 keinen Online-Marktplatz mehr in China zu betreiben. Dienste für Händler sollen nur noch über die globale E-Commerce Plattform von Amazon bereitgestellt werden.

Amazon hat immer noch große Probleme im internationalen Online-Geschäft, das dem Umsatzwachstum in den USA deutlich hinterherhinkt und weiterhin Verluste einfährt.

Kernregion des Giganten aus Seattle sind die USA. Nun will man das internationale Business mit einer eigenen Website (Amazon.ae) und eigener Marke sowie Amazon App in arabischer Sprache unterstützen und den Markt im Mittleren Osten bedienen.

Bislang hatte Amazon.com Inc. in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) die Website Souq.com betrieben. Wettbewerber in der VAE-Region ist unter anderem die E-Commerce Plattfrom Noon.com.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce, Amazon, Internet

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...