Allgeier begräbt Pläne für IPO der Recruiting-Sparte Experts

Personaldienstleistungen

Freitag, 13. September 2019 10:36

MÜNCHEN (IT-Times) - Der Münchener IT-Berater und Serviceanbieter Allgeier S.E. hatte sich bei der Personaldienstleistungssparte Experts für einen Börsengang entschieden, doch nun gibt es eine Kehrtwende.

Allgeier Experts Logo

Die Allgeier S.E. hatte erstmalig im Juli 2018 bekannt gegeben und dann noch einmal im Januar dieses Jahres bekräftigt, das IT-Unternehmen in zwei voneinander unabhängige Units aufzuspalten.

Eine Unit sollte sich mit der Technologie- und Softwareentwicklung und die andere unter der Bezeichnung Allgeier Experts mit Personaldienstleistungen in Deutschland beschäftigen.

Nach Überprüfung strategischer Optionen hatte sich der Vorstand von Allgeier für einen Börsengang der Sparte Allgeier Experts via Initial Public Offering (IPO) entschieden.

Doch nun gibt es eine Änderung in der Unternehmensstrategie des IT-Beraters und Softwareentwicklers. Zwar soll die Aufspaltung in zwei unabhängige Einheiten durchgeführt werden, vom Börsengang aber wird Abstand genommen.

Das Personaldienstleistungs-Business Allgeier Experts hatte sich nicht entsprechend den Erwartungen entwickelt. Nun wird ein Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsprogramm aufgelegt, um die Unit auf die Spur zu bringen.

Meldung gespeichert unter: Recruiting, IT-Beratung (IT-Consulting), Börsengang (Initial Public Offering = IPO), Allgeier, Software, IT-Services

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...