Aktien: Das sollten Sie bei Dividenden, Dividendenrenditen und Ausschüttungsquoten unbedingt beachten

Aktien-Investments

Aktienkurse

Dividendenstarke Aktien liegen im Trend und werden auch von Value-Investoren bevorzugt. Diese Wertpapiere zeichnen sich dadurch aus, dass Aktionäre mindestens ein Mal im Jahr in Form einer hohen Ausschüttung am Unternehmenserfolg partizipieren.

Starke Unternehmen zahlen in diesem Fall also mindestens eine konstante Dividende über Jahre oder erhöhen sie sogar. Anleger verbuchen damit jährliche Einnahmen, zugleich besteht die Chance auf zusätzliche Kursgewinne der Aktie.

Dennoch können sich bei Unternehmen die Höhe der Dividenden, Dividendenrenditen und Ausschüttungsquoten sehr schnell ändern.

Was für dividendenstarke Unternehmen spricht

Nur Unternehmen, die vergleichsweise hohe Gewinne erwirtschaften, können in der Regel auch über einen langen Zeitraum gesehen hohe Dividenden ausschütten.

Es gibt aber wie überall auch hier Ausnahmen, wobei Unternehmen zum Teil mehr ausschütten, also sie eigentlich erwirtschaftet haben. Dies kann verschiedene Gründe haben.

Wenn zum Beispiel für eine Gesellschaft ein Jahr mal nicht so gut gelaufen, aber eine Verbesserung in Sicht ist, kann dies der Fall sein. Auch kann die Ausschüttung einer Sonderdividende zu diesem Phänomen führen.

Entsprechend handelt es sich bei dividendenstarken Aktien um eher konservative Wertpapier-Anlageformen. Value-Investoren setzen in der Regel nicht auf Unternehmen, bei denen sich der Erfolg erst noch zeigen muss.

Dividendenstarke Unternehmen überzeugen meist auch mit einer deutlich stabileren Aktienkursentwicklung als beispielsweise Technologieunternehmen aus dem IT- oder Biotechnologie-Sektor, deren Volatilität im Aktienkurs oftmals sehr hoch ist und die keine Dividende ausschütten können oder wollen.

Als vorteilhaft erweist sich auch, dass Aktionäre jedes Jahr von der Dividendenausschüttung finanziell profitieren. Ihnen fließt regelmäßig eine Dividende zu, die sie frei verwenden können.

Auch ein Investment in dividendenschwache Unternehmen kann sich auszahlen

Gerade im Technologiesektor existieren zahlreiche Unternehmen, die überhaupt keine Dividende ausschütten. Das liegt daran, dass sie (noch) keinen Gewinn erwirtschaften oder die finanziellen Mittel lieber in das Wachstum des Unternehmens investieren.

Im zweiten Fall kann sich dies für einen Aktionär oftmals auszahlen, nämlich insbesondere dann, wenn die mit dem Investment zu erzielende Rendite höher ist, als die alternative Anlageform, zum Beispiel als Festgeld.

Es gibt Unternehmen, insbesondere aus dem Technologiesektor, die über Jahrzehnte keine Dividende ausgeschüttet, aber dennoch eine fulminante Aktienkursentwicklung hingelegt haben.  

Steigen die Gewinne dieser Unternehmen weiter, führt dies über kurz oder lang ebenfalls zu Dividendenzahlungen.

Die aktuelle Dividendenrendite ist nicht ausschlaggebend

Meldung gespeichert unter: Tipps & Trends

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...