3D Systems: Reorganisation macht 3D-Druckerhersteller zu schaffen

Quartalszahlen: 3D Systems bleibt deutlich hinter den Erwartungen - Kurseinbruch

Freitag, 3. November 2017 14:26
3D Systems MJP 2500

ROUND ROCK (IT-Times) - Der amerikanische 3D-Druckerhersteller 3D Systems steht weiter unter Druck. Der Aktienkurs brach im Wochenverlauf teilweise um bis zu 30 Prozent ein, nachdem das Unternehmen enttäuschende Zahlen vorgelegt hatte.

So musste 3D Systems im vergangenen dritten Quartal 2017 abermals einen Umsatzrückgang vermelden. Für das vergangene Septemberquartal meldete 3D Systems einen Umsatz von 152,9 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 156,4 Mio. Dollar im Jahr vorher.

Der bereinigte Nettoverlust erhöhte sich auf 37,7 Mio. Dollar oder 34 US-Cent je Aktie, nach einem Minus von 21,4 Mio. Dollar im Vorjahr. Unter dem Strich musste 3D Systems einen bereinigten Nettoverlust (Non-GAAP) von 20 US-Cent je Aktie ausweisen.

An der Wall Street hatte man im Vorfeld mit Einnahmen von knapp 163 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 12 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: 3D Drucker (3D Printing), 3D Systems, Hardware

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...