3D Printing: Stratasys und Adobe Systems schließen exklusive Partnerschaft

3D Printing soll einfacher werden

Dienstag, 2. Februar 2016 15:06

Um ein adäquates 3D-Objekt herzustellen, sind technische Kenntnisse erforderlich, um mit verschiedenen Dateien, Softwarelösungen und 3D-Druckern umzugehen. Zudem sind professionelle 3D-Drucker nach wie vor mit hohen Kosten verbunden.

Diese Probleme wollen Stratasys und Adobe Systems angehen. Stratasys Manager John Gould kündigte an, dass 3D Printing durch die Partnerschaft mit Adobe leichter zugänglich werden soll. Der gesamte Arbeitsprozess soll gestrafft werden, wie es heißt.

Konkret bedeutet dies, dass die Stratasys Objet Connex3 Produktlinie neue Materialien erhält, gleichzeitig steigt die verfügbare Farbpalette von 46 auf über 1.000 Farben. Zuletzt schloss Stratasys auch eine Kooperation mit dem Jacobs Institute und Vital Images. (ami)

Folgen Sie uns zum Thema Stratasys, Hardware und/oder 3D Drucker (3D Printing) via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: 3D Drucker (3D Printing), Stratasys, Hardware, Software

© IT-Times 2019. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...