YouTube versucht Videoclips weiter zu monetarisieren

Mittwoch, 8. Oktober 2008 09:51
Youtube.gif

Die Google-Tochter YouTube versucht sich weitere Einnahmen zu sichern. Durch neue Buttons unter dem Video kann der Nutzer künftig direkt die im Video vorkommende Musik bei Apples iTunes oder im Amazon MP3-Shop erwerben.

Demnächst sollen auch noch andere Shop-Partner wie etwa Film- und Spieleanbieter hinzukommen, verspricht YouTube. Mit Hilfe der Affiliate-Links versucht YouTube sein Geschäft weiter zu kommerzialisieren. Zuletzt blieben die Werbeeinnahmen auf YouTube hinter den Erwartungen Googles zurück. Google-Chef Eric Schmidt räumte ein, dass man bislang noch nicht das perfekte Werbemodell für YouTube gefunden habe.

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...