YouTube und Gema wollen weiter verhandeln

Montag, 23. April 2012 08:24
YouTube.gif

HAMBURG (IT-Times) - Nachdem die Gema gegen YouTube einen Teilerfolg vor dem Hamburger Landgericht erzielt hat und YouTube einige Musik-Titel sperren musste, setzt die Gema nunmehr auf Verhandlungen mit YouTube, wie n-tv.de berichtet.

Demnach will die Gema vorerst keine weiteren Musiktitel sperren lassen. Stattdessen will die Gema einen neuen Vertrag, der Künstlern mehr Geld garantiert. Auch bei der YouTube-Mutter Google ist man offenbar zu einem Vertragsschluss bereit und hofft auf eine neue Vereinbarung im Sinne der Musikindustrie. YouTube muss künftig jedes Video löschen, sobald Urheberrechtsverstöße bekannt werden, oder wenn der Rechteinhaber auf diese hinweist. Durchsuchen muss YouTube sein Musik-Archiv aber auf etwaige Rechtsverstöße nicht. (ami)

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...