YouTube legt offenbar Live-Streaming-Pläne ad acta

Donnerstag, 14. August 2008 15:45
Youtube.gif

Wie der Branchendienst Silicon Alley Insider berichtet, hat die Google-Tochter YouTube seine Pläne für einen geplanten Live-Streaming-Service schon beerdigt. Hintergrund sind offenbar zu hohe Kosten für den Dienst.

Laut dem YouTube-Management müsste das Unternehmen seine Serverkapazität und Bandbreiten um 20 bis 25 Prozent erweitern, wenn nur 10 Prozent der Besucher den Service nutzen.

Die hohen Kosten wiegen besonders schwer, weil die Marktforscher des Hauses eMarketer ihre Prognosen für Online-Videowerbung drastisch nach unten korrigiert haben. Demnach glauben die Analysten, dass in diesem Jahr gerade einmal 505 Mio. US-Dollar mit Online-Videowerbung in den USA umgesetzt werden, anstatt der zunächst prognostizierten 1,35 Mrd. Dollar.

Folgen Sie uns zum Thema und/oder Alphabet via Nachrichten-Alarm (E-Mail Push), RSS, Newsletter, Widget oder Social Media Kanal!

Meldung gespeichert unter: Alphabet

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...