Youku Tudou sieht Licht am Ende des Tunnels

Video-on-Demand (VoD) in China

Dienstag, 9. September 2014 13:28
Youku Tudou

(IT-Times) - Chinas führendes Videoportal Youku Tudou schreibt seit Jahren Verluste. Nunmehr scheint sich ein erster Lichtblick abzuzeichnen. Im nächsten Jahr soll das Minus deutlich sinken, denn die Werbeindustrie gibt immer mehr Geld für Werbung in Videoclips aus, zudem steigt auch die Zahl der Abonnenten.

500 Mio. Besucher - Subscription-Erlöse klettern um 379 Prozent
Im jüngsten Quartal konnte Youku Tudou einen weiteren Meilenstein verbuchen. Das Videoportal erreicht mit seinen Inhalten nunmehr 500 Mio. Besucher im Monat, 30 Prozent der Umsätze generiert Youku Tudou inzwischen über mobile Endgeräte. Auch das Abogeschäft (Subscription) läuft inzwischen gut an. Dieses wuchs um 379 Prozent gegenüber dem Vorjahr, heißt es aus dem Unternehmen. Detaillierte Zahlen im Bezug auf die Abozahlen wollte das Videoportal allerdings nicht nennen.

Dennoch sind die jüngsten Zahlen ein deutlicher Schritt nach vorne für Youku Tudou (NYSE: YOKU, WKN: A1CWAY), dessen Geschäftsmodell als ein Hybrid-Modell zwischen YouTube und Netflix zu verstehen ist. Auf Youku Tudou finden sich sowohl von Nutzern hochgeladene Videos, die sich durch Videowerbung finanzieren, aber auch lizenzierte Kinofilme und eigene TV-Produktionen.

Youku setzt auf Eigenproduktionen - Filmstudio gegründet
Das Geschäft mit Eigenproduktionen kommt zur Freude der Portalbetreiber immer besser in Schwung, zumal die Lizenzkosten für fremde TV-Serien in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen sind. Sohu-Chef Charles Zhang taxiert diese Kosten gegenüber dem Wall Street Journal auf 20 bis 30 Mio. Yuan (3,2 bis 4,9 Mio. Dollar) pro Episode, während sich Eigenproduktionen schon für ein Drittel dieser Kosten realisieren lassen.

Youku Tudou konnte im vergangenen Jahr mit der TV-Serie „Surprise“ einen Erfolg feiern - die Serie wurde bereits mehr als eine Milliarde Mal gesehen. Seit 2009 ist Youku Tudou mit Eigenproduktionen am Start, Firmenchef Victor Koo zeigt sich überrascht, welchen Einfluss diese Produktionen inzwischen haben.

Um dieses Geschäft weiter zu forcieren, hat Youku Tudou Ende August mit Heyi Film eine neue Filmproduktionsgesellschaft ins Leben gerufen. Heyi Film soll jährlich acht Filme für Großleinwände sowie neun Online-Filme produzieren. Zudem wollen die Chinesen fünf ihrer Online-Shows auf die große Leinwand bringen.

Geschäft mit Videowerbung boomt
Von diesen Investitionen dürfte Youku Tudou langfristig profitieren. Das Geschäft mit Videowerbung in China soll von 9,62 Mrd. Yuan (1,57 Mrd. US-Dollar) in 2013 auf 28 Mrd. Yuan (4,5 Mrd. US-Dollar) wachsen (Quelle: iResearch) - dabei sind die möglichen Einnahmen aus Subscription-Erlöse noch gar nicht berücksichtigt.

Kurzportrait

Die chinesische Youku.com wurde von Victor Koo, dem vormaligen Präsidenten des Internet-Portals Sohu.com gegründet, wobei die Videoseite im Dezember 2006 offiziell an den Start ging. Im Herbst 2012 wurde die Fusion mit der Nummer zwei im Markt Tudou vollzogen, seither firmiert das Unternehmen unter dem Namen Youku Tudou und gilt als „YouTube“ Chinas.

Inzwischen erreicht Youku.com eigenen Angaben zufolge 40 Prozent der mehr als 600 Millionen chinesischen Internetnutzer. Auf das Mobiltelefon lieferte Youku Tudou zuletzt 400 Millionen Videos pro Tag aus und erreicht im Monat etwa 500 Mio. Besucher.

Die Videobibliothek umfasst eine Reihe von populären Filmen in voller Länge, sowie zahlreiche TV-Episoden aus dem Westen. Unter anderem arbeitet Youku Tudou mit der Shanghai Media Group (SMG) Tochter WingsMedia zusammen, um rund 10.000 TV-Episoden bereitstellen zu können. Die auf Youku.com zur Verfügung gestellten Videoinhalte sind dabei kostenfrei zugänglich und finanzieren sich über Werbeeinblendungen.

Darüber hinaus agiert Youku Tudou als Online-Videoprovider für die chinesische Ausgabe des Web-Browsers Firefox. Ende 2010 schloss Youku Tudou eine Kooperation mit der China Telecom. In dessen Rahmen wird Youku.com entsprechende Videoinhalte für China Telecoms 3G-Videoservice zur Verfügung stellen.

Zugleich übernahm Youku im März 2012 im Rahmen eines Aktientausches die Nummer zwei im chinesischen Videoportalmarkt Tudou. In 2014 stieg Alibaba mit 1,22 Mrd. Dollar in Youku Tudou ein und sicherte sich 16,5 Prozent der Anteile. Später gründete Youku Tudou das Filmstudio Heyi Film Inc.

Markt und Wettbewerb

Meldung gespeichert unter: Video on Demand (VoD)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...