Youku Tudou bleibt unter Druck - hohe Content-Kosten belasten

Videoportale in China

Mittwoch, 5. Dezember 2012 14:28
Youku_logo.gif

(IT-Times) - Die Aktien von Chinas führendem Videoportal Youku Tudou gaben zuletzt kräftig nach und verloren an der New Yorker Börse knapp acht Prozent an Wert. Zwar konnte Youku Tudou mit einem starken Ausblick auf das laufende vierte Quartal 2012 aufwarten, jedoch wird das Unternehmen bis auf weiteres rote Zahlen schreiben.

Der Grund: Steigende Content-Kosten und der zunehmende Wettbewerb durch iQiyi.com und Tencent machen dem fusionierten Unternehmen Youku Tudou (NYSE: YOKU, WKN: A1CWAY) das Leben schwer.

Lizenzgebühren in 2012 bei über 100 Mio. Dollar
Youku Tudou dürfte allein in 2012 mehr als 100 Mio. US-Dollar an Lizenzgebühren an Hollywood-Studios und chinesische Film- und TV-Produzenten abdrücken. Durch die starke Konkurrenz um potentielle Blockbuster im TV-Serienbereich erreichte der Hype um Inhalte im Dezember einen neuen Höhepunkt, nachdem die Baidu-Einheit Qiyi.com rund 320.000 Dollar pro Episode für ein Drama bot - damit wurde zehn Mal mehr Geld geboten als im Vorjahr. Beim US-Brokerhaus Goldman Sachs rechnet man bei Youku Tudou in 2012 mit einem Anstieg der Content-Kosten von 135 Prozent.

Dennoch glaubt Youku Tudou CEO Victor Koo weiter an das Geschäftsmodell. Durch die Fusion haben Youku Tudou derzeit 400 Millionen Zuseher im Monat, wobei das Internet-Portal in diesem Jahr einen Umsatz von mindestens 250 Mio. Dollar erreichen dürfte.

Um die Monetarisierung voranzutreiben haben Youku Tudou und Wettbewerber bereits die Werbezeiten im Vorspann ausgedehnt. Statt 15 bis 30 Sekunden, dauert die Werbung in Videoclips nunmehr 40 bis 60 Sekunden. Darüber hinaus hofft Koo durch den Zusammenschluss im nächsten Jahr die Kosten um 50 Prozent drücken zu können.

Youku Tudou im zweiten Quartal 2013 bereits profitabel?
Die Londoner Investmentbanker bei Barclays Capital glauben, dass Youku Tudou im zweiten Quartal 2013 die Gewinnzone erreichen wird. Zwar hat Youku Tudo auch ein Netflix-ähnliches Aboprogramm im Angebot, noch steuert dieses jedoch nur einen kleinen Umsatzbeitrag bei.

Youku Tudou wird im nächsten Jahr beweisen müssen, dass man auch ohne die großen Aboeinnahmen in der Lage ist, das Geschäft profitabel zu betreiben. Dabei könnte dem Unternehmen entgegen kommen, dass das chinesische Wirtschaftswachstum im nächsten Jahr wieder anziehen soll. Nach einem Wachstum von 7,7 Prozent, soll Chinas in 2013 wieder um 8,2 Prozent zulegen, so die Chinese Academy of Social Sciences (CASS). Damit steigen die Chancen für Youku Tudou, sein Geschäft aus den roten Zahlen zu hieven.

Kurzportrait

Die chinesische Youku.com wurde von Victor Koo, dem vormaligen Präsidenten des Internet-Portals Sohu.com gegründet, wobei die Videoseite im Dezember 2006 offiziell an den Start ging. Seit Januar 2010 ist Youku.com die Nummer eins unter den chinesischen Videoseiten. Im Herbst 2012 wurde die Fusion mit der Nummer zwei im Markt Tudou vollzogen, seither firmiert das Unternehmen unter dem Namen Youku Tudou.

Ursprünglich konzentrierte sich Youku Tudou auf von Nutzern generierte Inhalte, stellte dann aber sein Geschäftsmodell um und bietet inzwischen eine Reihe von professionell erstellen Videos von mehr als 1.500 Content-Partnern an. Per Ende 2011 umfasste die Youku Tudou Film- bzw. Videothek mehr als 2.700 Filmtitel. Inzwischen erreicht Youku.com eigenen Angaben zufolge 40 Prozent der mehr als 500 Millionen chinesischen Internetnutzer und verzeichnet mehr als 230 Mio. Besucher im Monat. Über das Mobiltelefon verzeichnete das Unternehmen zuletzt bereits zwei Millionen Seitenabrufe.

Die Videobibliothek umfasst eine Reihe von populären Filmen in voller Länge, sowie zahlreiche TV-Episoden aus dem Westen. Unter anderem arbeitet Youku.com Tudou mit der Shanghai Media Group (SMG) Tochter WingsMedia zusammen, um rund 10.000 TV-Episoden bereitstellen zu können. Die auf Youku.com zur Verfügung gestellten Videoinhalte sind dabei kostenfrei zugänglich und finanzieren sich über Werbeeinblendungen. Im Januar 2010 implementierte Youku Tudou einen digitalen Fingerabdruck in seine Inhalte, um Copyright-Verletzungen ausschließen zu können.

Im Jahr 2008 schloss Youku Tudou eine Kooperation mit MySpace.com in China. Darüber hinaus agiert Youku Tudou als Online-Videoprovider für die chinesische Ausgabe des Web-Browsers Firefox. Ende 2010 schloss Youku Tudou eine Kooperation mit der China Telecom. In dessen Rahmen wird Youku.com entsprechende Videoinhalte für China Telecoms 3G-Videoservice zur Verfügung stellen.

In 2010 schloss Youku Tudou zudem ein Cross-Lizenzabkommen mit dem Konkurrenten Tudou.com. Zugleich übernahm Youku Tudou im März 2012 im Rahmen eines Aktientausches die Nummer zwei im chinesischen Videoportalmarkt für rund eine Mrd. US-Dollar. Anfang 2012 wurde bereits die Übernahme von Trade Lead Investment abgeschlossen.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Youku Tudou

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...