Yingli setzt auf Produktionsausbau und höhere Wirkungsgrade

Dienstag, 9. März 2010 13:35
Yingli Green Energy Holding Co.

(IT-Times) - Chinas zweitgrößter Solarkonzern Yingli Green Energy Holdings Co (NYSE: YGE, WKN: A0MR90) blieb zwar im jüngsten Quartal hinter den Gewinnerwartungen der Wall Street zurück, gleichzeitig will das Unternehmen seine Produktionskapazitäten und Auslieferzahlen im laufenden Jahr kräftig steigern.

Bis Jahresende sollen die Produktionskapazitäten bei Yingli Green auf ein Gigawatt steigen. Trotz der drastischen Kürzung der Einspeisevergütung in Deutschland zur Jahresmitte erwartet Yingli Green ein stabiles Wachstum im deutschen Markt, der im vergangenen Jahr zum weltweit größten Solarmarkt avancierte.

Yingli baut PANDA-Produktlinie weiter aus
Im laufenden Jahr will Yingli Green Solarmodule mit einer Leistung von 0,95 bis 1,0 Gigawatt zur Auslieferung bringen. Um dieses Ziel zu realisieren, plant das Unternehmen den Bau einer zusätzlichen 300-Megawatt-Produktionslinie am Standort Baoding/China. Im Mittelpunkt der Erweiterung steht dabei die hocheffiziente PANDA-Pilotlinie. Die erste Generation dieser PANDA-Solarzellen weist Wirkungsgrade von rund 18 Prozent auf. Bis Jahresende hofft Yingli Green den Wirkungsgrad dieser Zellen in der kommerziellen Produktion auf 18,5 Prozent steigern zu können.

Yingli Green tritt als Sponsor im Rahmen der Fußball-WM auf
Neben dem Ausbau der Produktion soll die Marke Yingli in diesem Jahr auch dem internationalen Publikum näher gebracht werden. Hierfür nutzt das Unternehmen die anstehende Fußballweltmeisterschaft in Südafrika. Im Zusammenhang mit dem Mega-Event hat sich Yingli einen Sponsoring-Kontrakt gesichert, um im Umfeld der Veranstaltung zu werben. Gleichzeitig plant Yingli in diesem Jahr auch in Südafrika zu expandieren, womit das chinesische Unternehmen auf Synergien aus dem Werbekontrakt hofft.

Viel entscheidender dürfte allerdings sein, inwieweit Yingli Green den möglichen Nachfrageausfall in Deutschland im zweiten Halbjahr 2010 auffangen kann. An dieser Stelle gibt sich das Yingli-Management zuversichtlich. Während im ersten Halbjahr 40 Prozent der anvisierten Produktionsmenge zur Auslieferung kommen soll, will Yingli Green, trotz der Herausforderungen in Deutschland, die Mehrheit seiner Produkte im zweiten Halbjahr ausliefern…

Kurzportrait

Die in Baoding/China ansässige Yingli Green Energy Holdings Company Limited wurde erst im August 2006 gegründet und ist bereits heute einer der größten vertikal integrierten Solarkonzerne in China. Das Unternehmen bietet die gesamte Produktpalette in der Solarindustrie, von der Entwicklung von Solarmodule, über die Fertigung bis hin zum Vertrieb an.

Die Produktpalette umfasst auch die Hersteller von Polysilizium-Ingots die dann für die Weiterverarbeitung zu Polysilizium-Wafer verwendet werden. Anschließend stellt das Unternehmen hieraus Solarzellen her, die Sonnenlicht in elektrischer Energie umwandeln. Yingli verwendet diese Zellen bei der Herstellung seiner eigenen Solarmodule, bei denen ausschließlich eigene Solarzellen zum Einsatz kommen. Die Mehrheit der von Yingli produzierten Solarmodule hat eine Ausgangsleistung von 110 bis 220 Watt. Ende 2008 verstärkte sich Yingli Green durch die Übernahme der Cyber Power Group Limited, dem Mutterkonzern des in Baoding ansässigen Polysilizium-Herstellers Fine Silicon Co Ltd. Mitte 2009 gründete Yingli Green ein Joint Venture mit der Hainan Development und Hainan Provincial Waters Conservancy Power Group zur Entwicklung von Solarprojekten in der Provinz Hainan.

Das chinesische Unternehmen vermarktet seine Solarmodule und Systeme unter seinem eigenen Namen Yingli. Das Unternehmen bietet dabei Solarmodule und Systeme in verschiedenen Größen an. Beim Vertrieb arbeitet das Unternehmen mit Systemintegratoren und Distributoren auf der ganzen Welt, insbesondere in Deutschland, Spanien, Italien und China zusammen.

Zum Einsatz kommen Yingli Solarsysteme aber nicht nur auf privaten Hausdächern, sondern auch in der Industrie zum Betrieb von Leuchtanlagen und Mobilfunkbasisstationen. Kontroller- und Invertersysteme stellt Yingli zwar nicht mehr länger selbst her, bezieht diese aber von Drittanbietern und übernimmt die Installation dieser bei den Kunden. Bis Ende 2010 sollen Produktionskapazitäten auf ein Gigawatt ausgebaut werden.

Zahlen

Für das vergangene Dezemberquartal meldet Yingli Green einen Nettoumsatz von 2,53 Mrd. Renminbi (RMB) oder umgerechnet 370,8 Mio. US-Dollar. Im Vorjahresquartal hatte dieser Wert bei 1,76 Mrd. RMB gelegen. Beim Bruttoergebnis stieg der Wert von knapp 260,6 Mio. RMB im vierten Quartal 2008 auf 750,4 Mio. RMB im vierten Quartal 2009 oder umgerechnet 109,930 Mio. US-Dollar. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Yingli Green im jüngsten Quartal einen Nettogewinn von 13 US-Cent je Aktie realisieren und blieb damit um einen Cent hinter den Gewinnerwartungen des Marktes zurück.

Hatte das Unternehmen 2008 noch ein positives Nettoergebnis von 122,01 Mio. RMB erwirtschaftet, fuhr man aktuell einen Verlust von 17,6 Mio. Renminbi ein oder 2,58 Mio. US-Dollar ein.

Auf das Gesamtjahr bezogen lag der Nettoumsatz von Yingli Green bei 7,25 Mrd. RMB oder 1,06 Mrd. US-Dollar. Ein Jahr zuvor hatte der Wert noch bei 7,55 Mrd. RMB gelegen. Der Umsatz mit Solarmodulen war im selben Zeitraum rückläufig und fiel von 7,45 Mrd. auf 7,16 Mrd. RMB. Das Geschäft mit Photovoltaik-Systemen hingegen konnte zulegen und steigerte den Nettoumsatz von 27,58 Mrd. RMB in 2008 auf 50,19 Mrd. RMB in 2009. Das Bruttoergebnis aus 2009 lag mit 1,71 Mrd. RMB (umgerechnet 251,16 Mio. US-Dollar) knapp unterhalb der Vorjahresschwelle von 1,77 Mrd. Renminbi. Unterm Strich blieb Yingli Green aus 2009 so lediglich ein Nettoverlust von 354,97 Mio. RMB oder umgerechnet 52,0 Mio. US-Dollar.

Meldung gespeichert unter: Yingli Green Energy Holding Co.

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...