Yandex überholt Bing - Android App Store eröffnet

Suchmaschinenmarkt in Russland

Montag, 25. Februar 2013 13:35
Yandex.gif

(IT-Times) - Russlands führende Suchmaschine Yandex hat zwar im jüngsten Quartal mit seinen Gewinnzahlen und mit seinem Wachstumsausblick für 2013 enttäuscht, jedoch konnte das Unternehmen in einem anderen Bereich überzeugen.

Yandex überholt Microsofts Bing
Anfang Februar überraschte Yandex die Wall Street mit der Aussage, Microsoft und dessen Suchmaschine Bing überholt zu haben. Damit stieg Yandex zur Nr. 4 unter den weltweit größten Suchmaschinen auf.

Yandex (Nasdaq: YNDX, WKN: A1JGSL) stützt sich bei seinen Aussagen auf Marktdaten aus dem Hause comScore, wonach das Unternehmen eine Gesamtzahl von 9,46 Milliarden Suchanfragen im November und Dezember abwickelt hat. Im Vergleich dazu: Bing wickelte im gleichen Zeitraum weltweit 8,96 Milliarden Suchanfragen ab.

Im Heimatmarkt Russland konnte Yandex seine führende Position verteidigen. Im russischen Suchmaschinenmarkt kam Yandex zuletzt auf einen Marktanteil von rund 61 Prozent, im Vergleich zu 26 Prozent des Herausforderers Google, so Renaissance Capital.

Der russische Suchmaschinenmarkt gilt als hart umkämpft, kletterten die Internet-Werbeumsätze in Russland allein in 2012 um 35 Prozent auf 1,87 Mrd. US-Dollar, so die russische AKAR. Da sich das Wachstum aber auch im Internet-Werbemarkt verlangsamt suchen Anbieter wie Yandex neue Einnahmenquellen.

Yandex eröffnet Android App Store
Gerüchte über einen eigenen App Store aus dem Hause Yandex gab es bereits im Herbst 2012. Nunmehr hat Russlands Suchmaschinenmarktführer seinen Yandex App Store für Android offiziell vorgestellt.

Der Yandex.Store umfasst bereits mehr als 50.000 Apps für Android-Geräte. Yandex verspricht durch seine eigene Suchmaschine eine schnelle und einfache App-Suche. Automatische App Updates sowie ein Virusschutz durch Kaspersky inbegriffen.

Yandex will 70 Prozent der App-Umsätze aus seinem App Store an Entwickler auszahlen, die restlichen 30 Prozent will die Suchmaschine mit Telefonherstellern und Mobilfunknetzbetreibern teilen, so das Unternehmen. Kartensoftware und andere Services sollen kostenlos sein, verspricht Yandex.

Mit dem Yandex Store hofft das Unternehmen auf weitere Einnahmen im boomenden App Store Geschäft. Die Marktforscher aus dem Hause IDC rechnen damit, dass schon in 2014 bis zu 77 Milliarden Mobile Apps im Jahr heruntergeladen werden. In 2016 dürfte die Branche dann weltweit einen Umsatz von 35 Mrd. US-Dollar generieren.

Kurzportrait

Die im Jahre 2000 gegründete und in Moskau ansässige Yandex ging 1997 bereits mit der ersten kyrillischen Suchmaschine unter Yandex.ru an den Start. Heute ist Yandex ist dominierende Suchmaschine in Russland. Seit Mai 2011 ist Yandex unter Yandex.com auch in einer englischsprachigen Version verfügbar.

Neben dem russischen Suchmaschinenmarkt, ist Yandex aber auch in der Ukraine, Weißrussland und in Kasachstan aktiv. Daneben bietet Yandex aber auch eine Reihe von Location-basierten Services wie Yandex.News, Yandex.Market, Yandex.Store, Yandex.Mail und Yandex.Maps an.

Haupteinnahmequelle des Unternehmens sind Online-Werbung, Anzeigenwerbung, sowie sponsored Links. Neben dem Hauptsitz in Moskau betreibt Yandex noch weitere Büros in St. Petersburg, Yekaterinburg, Novosibirsk, Kazan, Odessa, Simferopol, Kiev sowie im kalifornischen Palo Alto. Zudem unterhält Yandex auch den größten Server-Park in Russland.

Ursprünglich wurde Yandex innerhalb des Telekomunternehmens CompTek von Gründungsdirektor und dem heutigen Yandex-Chef Arkadi Wolosch mitgegründet. Gemeinsam mit dem Apersjan-Labor konnte in den 90er Jahren das Problem der Hypothesen in der russischen Sprache erfolgreich gelöst werden. Diese Problemlösung gilt heute als Hauptvorteil von Yandex gegenüber Google, da Yandex mit russischen Verbformen besser zu recht kommt, als der große Konkurrent Google. Anfang 2012 schloss Yandex eine Kooperation mit Twitter, wodurch öffentliche Tweets künftig auch durch Yandex erfasst werden. Seit Frühjahr 2012 ist Yandex auch mit seinem Cloud-Speicherdienst Yandex.Disk am Start.

In 2011 kaufte Yandex das Analysis- und Technologieteam von WebVisor, als auch den Plugin-Entwickler Loginza und das Social-Newsstartup „The Tweeted Times“. Ende 2011 wurde zudem das Softwareunternehmen SPB Software übernommen.

Meldung gespeichert unter: Bing

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...