Yahoo verkauft Preissuchmaschine Kelkoo

Montag, 24. November 2008 08:45
Kelkoo_logo.gif

SUNNYVALE - Der US-Suchmaschinenspezialist Yahoo (Nasdaq: YHOO, WKN: 900103) trennt sich von seiner europäischen Preissuchmaschine Kelkoo und verkauft diese an die britische Beteiligungsgesellschaft Jamplant, so Kelkoo-Gründer Pierre Chappaz.

Laut Chappaz, der inzwischen Kelkoo verlassen hat, wurde die Suchmaschine für weniger als 100 Mio. Euro verkauft. Yahoo hatte die Firma im Jahr 2004 für rund 475 Mio. Euro übernommen. In seinem offiziellen Blog warf Chappaz Yahoo Inkompetenz vor, was auch ein Grund dafür sei, warum der Aktienkurs von Yahoo zuletzt unter neun Dollar notierte, so der ehemalige Kelkoo-Manager.

Meldung gespeichert unter: Yahoo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...