Xing AG rutscht mit Abschreibungen in die Verlustzone

Business-Netzwerke

Dienstag, 30. März 2010 10:03
Xing

HAMBURG (IT-Times) - Das deutsche Online-Business-Portal Xing AG (WKN: XNG888) hat ihren Umsatz in 2009 steigern können. Beim Ergebnis aber rutschte die Gesellschaft aufgrund von Abschreibungen in die Verlustzone.

Wie Xing mitteilte, erwirtschaftete das Business-Portal im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 45,1 Mio. Euro, 28 Prozent mehr als im Vorjahr (2008: 35,3 Mio. Euro). Als wesentlichen Umsatztreiber bezeichnete Xing den Anstieg der Premium-Kunden, die für ihre Mitgliedschaft bezahlen. In diesem Kundensegment stieg die Nutzerzahl um 25 Prozent auf 687.000. Im Vorjahr hatte die Zahl bei 550.000 Premium-Mitgliedern gelegen.

Insgesamt zählte Xing in 2009 8,75 Millionen Mitglieder, ebenfalls 25 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (2008: 7,0 Millionen). Im deutschsprachigen Raum, so teilte Xing mit, stieg die Mitgliederzahl um 29 Prozent auf 3,74 Millionen. Das Segment E-Recruiting, in dem Xing Stellenanzeigen auf www.xing.com vermarktet, verzeichnete ein Umsatzwachstum von elf Prozent. Im Geschäftsbereich Advertising meldete Xing ein um Einmalerlöse bereinigtes Umsatzwachstum von 46 Prozent.

Meldung gespeichert unter: Social Networks

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...