Xilinx übertrifft Erwartungen und stellt steigende Umsätze in Aussicht

Programmierbare Logic-Chips

Donnerstag, 25. April 2013 16:12
Xilinx

SAN JOSE (IT-Times) - Der führende Hersteller von programmierbaren Logic-Chips Xilinx, hat im vergangenen ersten Quartal 2013 einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen, der Nettogewinn legte jedoch im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu.

Für das vergangene Märzquartal meldet Xilinx (Nasdaq: XLNX, WKN: 880135) einen Umsatzrückgang auf 532,2 Mrd. US-Dollar, ein Rückgang um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn kletterte dagegen auf 130,6 Mio. US-Dollar oder 47 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 122,4 Mio. US-Dollar oder 44 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Mit den vorgelegten Zahlen konnte Xilinx die Gewinnerwartungen der Analysten um drei US-Cent je Aktie übertreffen.

Für das somit abgeschlossene Fiskaljahr 2013 meldete Xilinx einen Umsatz von 2,17 Mrd. US-Dollar, ein Rückgang von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der Nettogewinn schrumpfte im Fiskaljahr 2013 um acht Prozent auf 487,5 Mio. US-Dollar oder 1,79 Dollar je Aktie. Während des Fiskaljahres 2013 hatte Xilinx den rollout seines neuen 28-Nanometer-Produktportfolios abgeschlossen. Diese Produktfamilie hatte in 2013 mehr als 100 Mio. US-Dollar an Umsätzen eingespielt. Allein im jüngsten Quartal konnte Xilinx von dieser neuen Produktgeneration Erlöse von mehr als 40 Mio. US-Dollar verbuchen, so Xilinx CEO Moshe Gavrielov.

Meldung gespeichert unter: Xilinx

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...