Xilinx: Gewinn bricht um 21 Prozent ein

Donnerstag, 15. Oktober 2009 09:56
Xilinx

SAN JOSE (IT-Times) - Der US-Hersteller von programmierbaren Logic-Chips, Xilinx (Nasdaq: XLNX, WKN: 880135), muss im vergangenen zweiten Fiskalquartal 2010 einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen, nachdem die Umsatzerlöse gegenüber dem Vorjahr schrumpften.

Für das vergangene zweite Fiskalquartal 2010 meldet Xilinx einen Umsatzrückgang um 14 Prozent auf 415 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 483,5 Mio. Dollar im Jahr vorher. Der Gewinn schrumpfte dabei um 21 Prozent auf 64 Mio. Dollar oder 23 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 81,1 Mio. Dollar oder 29 US-Cent je Aktie. Die jüngsten Ergebnisse beinhalten Restrukturierungskosten von zwei US-Cent je Aktie.

Mit den vorgelegten Zahlen konnte Xilinx die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld mit Einnahmen von 410 Mio. Dollar sowie mit einem Nettogewinn von 22 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Meldung gespeichert unter: Xilinx

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...