Workday fordert Oracle und SAP heraus

Workday wächst schneller als etablierte Anbieter

Montag, 18. März 2013 13:06
Workday.gif

(IT-Times) - Trotz roter Zahlen notieren die Aktien des SAP-Rivalen und HR-Softwarespezialisten Workday nahe dem Rekordhoch bei 65 US-Dollar. Workday lässt keinen Zweifel daran, dass man auch in diesem Jahr weiter kräftig wachsen will.

Schon im Fiskaljahr 2013, welches im Januar zu Ende ging, hat Workday kräftig Gas gegeben. Das Unternehmen, welches Cloud-basierte Personal-Management- und ERP-Software anbietet, hatte im Vorjahr seine Marktanteile zu Lasten großer Player wie SAP und Oracle ausbauen können. Workday Mitgründer Aneel Bhusri sprach dann auch von einem bemerkenswertem Jahr für Workday (NYSE: WDAY, WKN: A1J39P).

Workday kündigt zwei neue Produkte an
Das Unternehmen hatte im letzten Jahr drei erfolgreiche Updates durchgeführt. Bei den Kunden sei nunmehr Workday 18 im Einsatz, wobei man gleichzeitig mehrere hundert Erweiterungen und neue Features für Workday HCM realisiert habe, heißt es aus dem Unternehmen.

Dies hat dazu geführt, dass im Fiskaljahr 2013 rund 150 neue Kunden hinzukamen, darunter namhafte Firmen wie Nissan Motor Company, Primark, Thiess, Del Monte, SunTrust Banks und Travelex. Erst Ende der Vorwoche konnte Workday mit Allied Global Holdings einen weiteren Großkunden für seine Enterprise Cloud Anwendungen begrüßen.

Für das Fiskaljahr 2014 kündigte Workday im November 2012 bereits zwei neue Produkte an. Die Entwicklung von Workday Big Data und Workday Recruiting sei bereits auf einem guten Weg, wobei Workday Big Data im zweiten Halbjahr 2013 verfügbar sein soll. Das Produkt Workday Recruiting soll Anfang 2014 auf den Markt kommen, so das Management im Conference Call.

Analysten sehen Workday trotz roter Zahlen im Aufwind
Schwarze Zahlen sind vorerst nicht geplant. Analysten rechnen sowohl für das laufende Fiskaljahr 2014 als auch für das nachfolgende Fiskaljahr 2015 mit roten Zahlen. Für Workday gilt es zunächst seine Umsatz- und Kundenbasis zu erweitern, um möglichst schnell Marktanteile zu gewinnen und eine kritische Marktgröße zu erreichen.

Analysten wie Pacific Crest Experte Brendan Barnicle ist zuversichtlich, dass dies gelingt und Workday sowohl Oracle als auch SAP erfolgreich herausfordern kann. Der Analyst sieht den Unternehmenswert in wenigen Jahren bei 15 Mrd. US-Dollar (aktuell 10 Mrd. Dollar), wie Forbes berichtet. Barnicle verweist dabei auf den adressierbaren Markt von 50 Mrd. Dollar, der in 2015 voraussichtlich auf über 70 Mrd. Dollar klettern wird.

Workday könnte schon in diesem Jahrzehnt einen Jahresumsatz von 6,0 Mrd. US-Dollar und einen freien Cashflow von 2,0 Mrd. Dollar jährlich erwirtschaften, glaubt Pacific Crest Experte Barnicle.

Kurzportrait

Die im März 2005 gegründete Workday gilt als führender Spezialist für Cloud-basierte Anwendungen für Human Capital Management (HCM) Lösungen. Daneben bietet Workday auch Finanz-Management, Time Tracking, Procurement, und Arbeitskosten-Management-Lösungen an.

Durch die von Workday entwickelte Architektur können Kunden gleiche Anwendungen nutzen und dabei partiell Anwendungsdaten teilen. Dadurch, dass Kunden ihre IT-Ressourcen und Infrastruktur teilen können, sollen sich die Kosten für Upgrades, Implementierung und Support sinken.

Workday betreibt ein Objekt-orientiertes Technik-Framework, in dessen Rahmen Echtzeit-Objekte wie Mitarbeiter, Budgets, Charts und Organisationen angezeigt werde. Darüber hinaus nutzt Workday In-Memory Datenbanken. Das Unternehmen bietet eine Reihe von Werkzeugen für Unternehmen zur Konfiguration, Management, der Überwachung und zur Optimierung von Geschäftsprozessen an.

Zu den Workday-Kunden zählen namhafte Unternehmen wie Flextronics, Chiquita, CareFusion, Aviva, Ancestry.com, Symantec, Yahoo, Lenovo, Valspar, Arrow Electronics, Sun Life Financial und VWR.

Neben dem Hauptsitz in Kalifornien, unterhält Workday noch weitere Niederlassungen im Ausland, wie zum Beispiel Sydney/Australien, Montreal, Toronto, Vancouver, München und Hongkong, Dublin/Irland, London und Paris. Im Jahr 2008 verstärkte sich Workday durch die Übernahme von Cape Clear Software.

Workday wurde von David Duffield (Gründer und ehemalige CEO von PeopleSoft) sowie Aneel Bhusri (PeopleSoft Chief Strategist) gegründet. Die beiden Manager kontrollierten rund 67 Prozent der Stimmrechte der Gesellschaft.

Meldung gespeichert unter: Workday

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...