Wistron steigt aus Xbox 360-Fertigung aus

Mittwoch, 14. November 2007 09:43
Microsoft Logo (2014)

Der taiwansche Auftragshersteller Wistron hat nach Medienberichten den sechsjährigen Fertigungskontrakt mit Microsoft zum Ende des dritten Quartals aufgelöst und wird künftig nicht mehr die Microsoft-Konsole herstellen.

Hintergrund ist offenbar der wachsende Preisdruck auf die drei Auftragshersteller Wistron, Flextronics und Celestica, nachdem Microsoft zuvor die Preise für seine Spielekonsole gesenkt hatte, um weiter wettbewerbsfähig zu bleiben. Wistron zeichnete zuvor für 40 Prozent der Xbox 360 Fertigung verantwortlich. Den Wegfall von Wistron sollen nunmehr die beiden Auftragshersteller Flextronics und Celestica kompensieren, wobei Flextronics künftig für über 60 Prozent der gefertigten Xbox 360 Konsolen verantwortlich zeichnen wird.

Meldung gespeichert unter: Microsoft

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...