Wirecard verstärkt sich durch gezielte Zukäufe - weitere Übernahmen in 2012?

Montag, 2. Januar 2012 13:58
Wirecard Unternehmenslogo

(IT-Times) - Die Aktien des Zahlungslösungsanbieters Wirecard AG waren in den vergangenen Wochen weiter gefragt, nachdem das Unternehmen Ende 2011 zwei weitere Zukäufe tätigte. Zum einen hat Wirecard sein Prepaid-Zahlungsgeschäft in Europa durch die Übernahme von Issuing von Newcastle Building Society verstärkt, zum anderen hat das Unternehmen seine Position in Asien durch die Übernahme von Systems@Work weiter ausgebaut.

Wirecard baut Marktstellung in Asien aus
Vor allem die Übernahme der in Singapur ansässigen Systems@Work dürfte Wirecard im Asien-Geschäft neuen Rückenwind verleihen, betreute das Unternehmen über seine Marke TeleMoney zuletzt mehr als 500 Kunden im Einzelhandels- und Bankenbereich. Die Analysten aus dem Hause Warburg Research rechnen damit, dass System@Work im Jahr 2012 rund 4,5 Mio. Euro zum EBITDA von Wirecard beitragen wird.

Positiv dürfte sich in den nächsten Jahren die Anfang 2011 geschlossene Kooperationsvereinbarung mit Alipay, dem führenden Online-Zahlungsdienst in China auswirken. Mit mehr als 500 Millionen registrierte Nutzer und über sieben Millionen Transaktionen pro Tag hat Alipay bereits PayPal als die weltweit drittgrößte Online-Zahlungsplattform abgelöst.

Ähnlich positiv darf die im Februar 2011 eingegangene Kooperation mit China UnionPay gewertet werden. Analysten aus dem Warburg Research rechnen daher damit, dass das Asien-Geschäft zum größten strukturellen Wachstumstreiber im Unternehmen avancieren wird.

Markt für Mobile-Zahlungsanbieter vor Konsolidierung - eBay legt vor
Marktbeobachter gehen davon aus, dass sich Wirecard (WKN: 747206) auch künftig mit ausgesuchten Zukäufen in wichtigen Wachstumsfeldern verstärken wird. Zwar kaufen immer mehr Menschen Produkte über das Internet, doch viele Kunden sitzen dabei immer öfter nicht mehr am PC, sondern kaufen Produkte und Waren von unterwegs aus.

Viele Konsumenten nutzen inzwischen ihr Smartphone, um schnell und einfach Einkäufe über das Internet zu erledigen. Die eBay-Tochter PayPal hat sich im Vorjahr bereits durch die Übernahme von Zong in diesem Bereich verstärkt.

Als weitere Übernahmekandidaten im Bereich Mobile-Payment gelten mFoundry (Mojax), sowie Mi-Pay, eine mobile Zahlungslösung die in England, Europa, Afrika und im Mittleren Osten verbreitet ist. Auch TransferTo, Square, Fortumo und BOKU/Paymo dürften aufgrund des Vorstoßes von eBay auch für andere Zahlungsabwickler bzw. Anbieter interessant sein.

Kurzportrait

Die Wirecard AG mit Hauptsitz in München sieht sich als einer der führenden Anbieter von elektronischen Zahlungs- und Risikomanagementlösungen. Das Angebot der Gesellschaft erstreckt sich über die Automatisierung von Zahlungsprozessen, bis hin zu branchen- und kundenspezifischen Risikomanagementsystemen, die Forderungs- und Zahlungsausfällen vorbeugen sollen.

Stationäre Terminallösungen gehören ebenfalls zum Produktangebot wie auch Konten- und Kreditkartenleistungen für Geschäfts- und Privatkunden. In diesem Bereich ist das Unternehmen seit 2006 über seine Tochter Wirecard Bank AG am Markt vertreten. Die Wirecard Bank verfügt über eine deutsche Banklizenz und ist ferner Principal Member von VISA, MasterCard und JCB. Zudem betreibt das Unternehmen mit dem Internet-Bezahldienst "Wirecard" einen eigenen Online-Bezahlservice für Mastercard-Kunden, der es registrierten Nutzern erlaubt, untereinander Geld zu versenden und zu empfangen.

Mit dem Produkt "Supplier and Commission Payments" (SCP) bietet das Unternehmen einen Service für die automatische Herausgabe von virtuellen Kreditkarten an, um so elektronische Auszahlungen (Provisionen) für Partner und Zulieferer abzuwickeln. Dadurch sollen internationale Zahlungen noch sicherer und schneller abgewickelt werden können, verspricht der Anbieter.

Wirecard bietet zugeschnittene Produkte für bestimmte Branchen an. So sind spezielle Lösungspakte für die Airline- und Tourismusindustrie, aber auch für den E-Commerce-, Retail- und Spielebereich verfügbar. Im Jahr 2007 verstärkte sich Wirecard durch die Übernahme der TrustPay International AG und deren Tochtergesellschaften. Mit der Gründung der der Wirecard Asia Pacific in Manila (Philippinen) ist Wirecard seit Ende 2007 auch mit einer 100-prozentigen Tochter in Asien präsent. Ende 2009 verstärkte sich Wirecard weiter in Asien und übernahm den in Singapur ansässigen Abwickler für Online-Zahlungssysteme E-Credit Plus Pte. Ltd. Im August 2010 wurde eine umfassende Kooperation mit ICP Companies geschlossen, wodurch die Wirecard Bank AG Zugang zu über 100.000 Point-of-Sale Aufladestationen in Europa erhält. Ende 2011 verstärkte sich Wirecard durch die Übernahme von System@Work (Singapur), gleichzeitig wurde das Prepaidkartengeschäft Issuing von Newcastle Building Society übernommen.

Insgesamt betreut die Wirecard AG weltweit mehr als 10.000 Geschäftskunden im Bereich Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr, Herausgabe von Kreditkarten und Risikomanagement. Zu den Kunden der Gesellschaft gehören unter anderem der Einzelhandelsriese Lidl sowie QVC, HSE, die Metro AG, TUI Suisse, redcoon und Sony Europe.

Meldung gespeichert unter: Wirecard

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...