Wird Premiere Giga nach Verkauf zum Online-Sender?

Dienstag, 10. März 2009 12:01
Premiere-Gebaeude.jpg

MÜNCHEN - Die angeschlagene Premiere AG (WKN: PREM11) will sich nun vom Tochterunternehmen Giga trennen. Bislang war Giga als Spartenkanal für Videospiele frei empfangbar. 

Nach dem Verkauf könnte sich dies aber ändern, so Presseinformationen. Die Zielgruppe für Angebote von Giga sei eher im Internet als im Fernsehen zu finden, so Utz Wasner, Geschäftsführer des Internet-TV-Senders Game TV gegenüber der Financial Times Deutschland. Game TV gilt gleichzeitig auch als wahrscheinlichster Käufer von Giga. Entsprechende Verhandlungen mit Premiere werden bereits seit längerem geführt. Eine Tatsache, die auch der momentanen Strategie von Premiere entspricht. 

Der deutsche Pay-TV-Anbieter Premiere befindet sich bereits seit längerer Zeit in einer Krise. Neben sinkenden Kundenzahlen machen besonders Schwarzseher dem TV-Unternehmen zu schaffen. Trotz entsprechender Pläne in 2008, diese durch neue Sicherheitsprogramme auszubremsen, schrieb Premiere bislang rote Zahlen. Eine Kapitalerhöhung sowie eine erst kürzlich vorgenommene Erhöhung der Beteiligung der News Corp. an Premiere sollen nun dem Anbieter neuen Boden unter den Füßen verleihen. 

Meldung gespeichert unter: Sky Deutschland

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...