WhatsApp will das Telefon ersetzen - Sprachfunktion angekündigt

Mobile Messaging

Montag, 24. Februar 2014 15:27
Facebook - WhatsApp

BARCELONA (IT-Times) - Der vor der Übernahme durch Facebook stehende Mobile Messaging Dienst WhatsApp hat noch viel vor. WhatsApp-Mitgründer und frisch gebackene Facebook-Mitarbeiter Jan Koum kündigte am Montag ein neues Feature im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona an.

Schon im zweiten Quartal 2014 soll der WhatsApp Messenger mit einer Sprachfunktion erweitert werden, berichtet Reuters mit Verweis auf Koum. Bislang galt WhatsApp vor allem als Alternative zu SMS, bald könnte WhatsApp aber auch das Telefon überflüssig machen. WhatsApp Voice soll nach Ankündigung von Koum zunächst für das iPhone und Android verfügbar sein, später dann auch für Windows Phone und BlackBerry. Die Ankündigung von Koum dürfte Telekom-Carrier beunruhigen, erzielten die Netzbetreiber im letzten Jahr noch 120 Mrd. US-Dollar Umsatz durch den Versand von SMS-Nachrichten, so Ovum. WhatsApp zählte zuletzt 450 Millionen Nutzer weltweit und gewinnt derzeit etwa eine Million neue Nutzer pro Tag. Die geplante Übernahme durch Facebook wird die Produktentwicklungs-Roadmap nicht verzögern, so Koum, der mit WhatsApp eine Milliarde Nutzer erreichen will. Zudem erteilte Koum Spekulationen eine Absage, wonach Werbung bald in WhatsApp Einzug halten wird. WhatsApp soll weiter werbefrei bleiben, verspricht Koum.

Meldung gespeichert unter: Facebook

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...